Suche...

Aus der deutschen Provinz in die Entertainment-Zentrale NBA

Bratworscht, Jay-Z und Laker Girls

Von Marcel Friederich
Mittwoch, 10.04.2013 | 09:00 Uhr
Brooklyn Nets, NBA
© getty
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Petra Pope betreute einst die Laker-Girls von Jerry Buss, koordinierte später die Knicks City Dancers und kümmert sich heute als Entertainment-Chefin von Jay-Z um die Marke 'Brooklyn Nets'. SPOX hat die Halb-Deutsche im Barclays Center getroffen.

Anfänglich rümpft Petra Pope ein wenig die Nase. Ein Interview auf Deutsch? Ob das nach über 30 Jahren in den USA wohl gut geht? Sie ist sich nicht sicher - "I'm not so sure", sagt sie zurückhaltend. Ehe sie kurz darauf im tiefsten hessischen Dialekt ergänzt: "Abber ich glaab, mir könne des doch emol probiere." Schließlich wurde die 49-Jährige im Raum Frankfurt geboren, im 2500-Einwohner-Örtchen Nieder-Weisel. Doch in den US-Metropolen Los Angeles und New York hat sie große Karriere gemacht. Bei den berühmtesten Clubs der NBA.

Aufgewachsen ist Petra Pope sowohl in Deutschland wie auch in den USA. Ihr Vater, ein gebürtiger Amerikaner, war angestellt bei der US-Army. "Daher sind wir alle drei Jahre zwischen den beiden Kontinenten hin- und hergependelt", berichtet Pope über ihre abwechslungsreiche Kindheit in den 1960er und 1970er Jahren. Als die Familie in Deutschland lebte, hießen die Stationen Zweibrücken, Butzbach und Darmstadt - überall dort, wo die US-Army im südwestdeutschen Raum angesiedelt war.

Als "deutsche Heimat" bezeichnet Petra Pope das Örtchen Ober-Wöllstadt im Wetteraukreis, die Heimat ihrer Großeltern. "Meine Mama ist nämlich eine Deutsche", sagt Pope, ehe sie plötzlich ihr Handy hervorkramt. Und die Nummer ihrer Eltern wählt, die mittlerweile in Nashville/USA leben. "Hallo Muddi, wie geht's Dir? Ich sitze hier mit very nice people from Germany. And du glaabst es net: I am giving an interview auf Deutsch!"

Von Glück und Zufall

Mit 18 Jahren entschied sich Petra Pope, endgültig in die USA zu gehen. Dies war im Jahre 1982. Sie suchte eine passende Arbeitsstelle. Und hatte großes Glück, dass ihre Schwester den legendären Jerry Buss sehr gut kannte. Seit 1979 war Buss Besitzer der Los Angeles Lakers (mit 16 Titeln die zweiterfolgreichste Mannschaft der NBA-Geschichte).

Um noch mehr Zuschauer in die NBA-Hallen zu locken, wollte er abseits des sportlichen Geschehens Unterhaltungselemente einbauen. So gründete Buss, der im Februar 2013 verstarb, die "Laker Girls" - eine Tanzgruppe von spärlich bekleideten Mädchen, die für Stimmung in den Spielpausen sorgen. Was heute gang und gäbe ist, galt damals als Revolution. Denn vor den "Laker Girls" hatte es solche Tanzformationen nicht gegeben.

Folge NBA.de bei Twitter und bekomme alle News - auch Dirk Nowitzki ist dabei!

"Jerry Buss fragte mich, ob ich die Koordination der ‚Laker Girls' übernehmen möchte. Natürlich habe ich sofort zugesagt", berichtet Petra Pope über ihren Einstieg bei den Lakers. Darüber hinaus betreute sie die VIP-Gäste. "Ich habe alle persönlich angerufen und gefragt, ob sie zu unseren Spielen kommen wollen: Jack Nicholson, Daryl Hannah, Miles Davis oder Sammy Davis junior."

Ihr Lieblings-VIP, "bei dem ich jedes Mal schwitzige Hände bekommen habe", ist Kult-Schauspieler Chuck Norris. Beide teilten ihre Leidenschaft für die Sportart Karate. "Als ich Norris das erste Mal persönlich kennen lernen durfte, haben wir mehr als eine Viertelstunde über Karate geplaudert."

Umzug in den Big Apple

Mehr als acht Jahre lang, von 1982 bis 1990, blieb Petra Pope bei den Los Angeles Lakers. Angeführt von Superstar "Magic" Johnson, gewann der Club während dieser Zeit insgesamt viermal die Meisterschaft. Dennoch entschied sich Pope, zur Saison 1990/91 von der West- zur Ostküste überzusiedeln. Von der einen in die andere Metropole. Von Los Angeles nach New York. "Der Liebe wegen", sagt Pope.

Lakers-Besitzer Buss war betrübt, zeigte aber keinen Groll. Stattdessen sprach er mit dem Management der New York Knicks, dem ebenso populären NBA-Team in Manhattan. "Durch die Unterstützung von Jerry Buss haben mich die Knicks unter Vertrag genommen", sagt Pope voller Dankbarkeit. Weil die Knicks in Sachen Unterhaltung zu dieser Zeit noch rückständig waren, gründete Pope die "Knicks City Dancers" - eine Tanzformation im Stile der "Laker Girls".

15 Jahre lang war Petra Pope für die New York Knicks tätig. Ehe sie 2005 einen Anruf des Lokalrivalen New Jersey Nets erhielt. "Ich bekam das Angebot, für den kompletten Unterhaltungsablauf während eines Heimspiels verantwortlich zu sein. Also nicht mehr alleine für die Tänzerinnen, sondern auch für die komplette Musik, alle Videos, Choreographien oder Nationalhymnen. Dieses Angebot konnte ich nicht ablehnen, denn das war der nächste Schritt in meiner beruflichen Karriere", begründet Pope ihren Wechsel von den Knicks zu den Nets - obgleich die New York Knicks deutlich beliebter und erfolgreicher sind.

Perfektes Timing

Allerdings erfolgte der Wechsel von Petra Pope zu den Nets genau im richtigen Moment. Schließlich entschied sich der Club zur selben Zeit, von New Jersey nach Brooklyn umzuziehen. Vom ungeliebten Bundesstaat westlich von New York City in den angesagten, südöstlichen Stadtteil der Neun-Millionen-Metropole. Hier hat Petra Pope ihre neue berufliche Heimat gefunden. Der endgültige Umzug erfolgte zur aktuellen Saison.

"Die Menschen in Brooklyn sind cool und bodenständig - so wie es die Leute in Manhatten vor einiger Zeit gewesen sind. Doch jetzt leben dort nur noch die Superreichen, während sich in Brooklyn die kreativen und heimatverbundenen Menschen angesiedelt haben." Dazu sollte ein passendes Erscheinungsbild der Brooklyn Nets geschaffen werden. Bei der Markenentwicklung spielte Pope eine wichtige, mitentscheidende Rolle.

Das Aushängeschild der Brooklyn Nets ist Jay-Z, weltberühmter Rapper und Mit-Eigentümer des Clubs. Seine Hip-Hop-Musik läuft im Barclays Center, der neu gebauten und eine Milliarden Dollar teuren Spielstätte der Nets, rauf und runter. "Wir hatten mit Jay-Z viele kreative Meetings, wie wir die neue Marke der Brooklyn Nets gestalten", sagt Pope, die mit dem Rapper ein gutes Verhältnis pflegt. "Jay-Z ist ein großartiger Repräsentant unseres Clubs und sitzt bei den Heimspielen regelmäßig im Publikum."

Mittlerweile ist Petra Pope 49 Jahre alt. Seit über 30 Jahren ist die junggebliebene Frau im glitzernden NBA-Geschäft tätig. Doch jegliche Star-Allüren sucht man bei ihr vergeblich. Sie ist bodenständig, kommunikativ - ein richtiger Kumpel-Typ eben. Auch ihre Kontakte nach Deutschland pflegt sie sorgfältig. "Meine Schwester lebt in Frankfurt, meine Tante in Rosbach, mein Cousin in Gießen. Dieses Jahr werde ich sie im August besuchen. Darauf freue ich mich schon sehr", berichtet Pope mit funkelnden Augen. "Denn ich mag Deutschland unheimlich gerne - das Essen, the Bier and the Bratworscht!"

Der NBA-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung