Suche...

Neue Regel: NBA bestraft Floppers

Von SPOX
Donnerstag, 04.10.2012 | 09:33 Uhr
Manu Ginobili genießt in der NBA einen eher zweifelhaften Ruf als Flopper
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
NBA
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics

Die NBA geht mit drakonischen Strafen gegen das Flopping vor. Rasheed Wallace kehrt aus dem Ruhestand zurück und Tracy McGrady könnte es nach China ziehen. Außerdem: ein Rockets-Forward mit Flugangst.

Strafen für Flopping: Es war eine Unart, die sich vor allem in den letzten Jahren mehr und mehr verbreitet hat. Das Flopping, ungefähr vergleichbar mit einer Schwalbe im Fußball, sorgte für reichlich Diskussionsstoff. Die Liga hat dies offenbar eingesehen und geht mit neuen Regeln dagegen vor.

NBA Europe Live Tour: Ab in die Fan Zone!

Ab dieser Saison haben die Offiziellen die Möglichkeit, die Spieler nachträglich zu bestrafen. Der Ablauf soll folgendermaßen sein: Beim ersten Flop kommt der Spieler noch mit einer Verwarnung davon. Beim nächsten Mal setzt es bereits eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Dollar.

Doch damit ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Bis zum fünften Mal erhöht sich die Strafe sukzessive bis maximal 30.000 Dollar. Weitere Vergehen könnten danach sogar zu einer Suspendierung führen.

Wie das in der Realität umgesetzt wird, muss allerdings erst mal abgewartet werden. NBA-Vizepräsident Stu Jackson erklärte trotzdem voller Entschlossenheit: "Flops haben in unserem Spiel keinen Platz."

Flugangst bei den Rockets: Das ist mal eine etwas andere Forderung an das eigene Team. Rookie Royce White verlangt Houstons Erlaubnis, zu einigen Auswärtspartien mit dem Bus anreisen zu dürfen. Anderenfalls würde er dem Training Camp fern bleiben.

Der Hintergrund: Der Forward hat Flugangst und leidet infolgedessen unter Angstzuständen. White würde den Bus sogar selbst bezahlen, wie er gegenüber "ESPN" betonte.

"Wenn ich fahren kann, werde ich das machen. Der Bus wäre sozusagen mein zweites Zuhause. Dadurch wäre ich nicht so gestresst und könnte Top-Leistungen abrufen", so der ehemalige Iowa-State-Star.

Wallace unterschreibt in New York: Sheed kann's nicht lassen. Rasheed Wallace hat einen Vertrag über 1,7 Millionen Dollar (Veteran's Minimum) bei den New York Knicks unterschrieben und kehrt damit aus dem Ruhestand zurück.

Alle NBA-Spiele in Europa im Überblick

Die große Frage ist allerdings: Kann der 38-Jährige den Knicks wirklich noch helfen? "Wir haben keinen Spieler gesucht, der unzählige Minuten auf dem Parkett steht. Aber er kann in bestimmten Situationen wertvoll für uns werden. Da reicht es dann auch, wenn er nur fünf oder zehn Minuten spielt", so Coach Mike Woodson.

Wallace war zuletzt in der Saison 2009/10 für die Boston Celtics aktiv.

T-Mac nach China? Eigentlich will sich Tracy McGrady weiterhin gegen die besten Spieler der Welt in der NBA beweisen und im Idelfall endlich seinen ersten Ring holen. Aber meistens kommt es nun mal anders, als man denkt.

Wie "ESPN" berichtet, zieht T-Mac auch einen Wechsel nach China in Betracht. Laut chinesischen Medienberichten sollen die Qingdao Doublestar Interesse am siebenfachen All-Star haben.

Zuletzt hielt sich der 33-Jährige bei den Knicks und Spurs fit. Ein Rücktritt kommt angeblich noch nicht in Frage.

Der Spielplan der neuen NBA-Saison

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung