Montag, 04.06.2012

NBA-Splitter

Holen die Mavericks Roy Hibbert?

Dass Dallas in der letzten Saison auf der Center-Position zu schwach besetzt war, ist kein Geheimnis. Nun sollen die Mavericks mit Roy Hibbert endlich einen Chandler-Nachfolger im Auge haben. Unterdessen suchen die Chicago Bulls nach einem Ersatz für Derrick Rose.

Roy Hibbert (r.) könnte bald mit Dirk Nowitzki für die Dallas Mavericks spielen
© Getty
Roy Hibbert (r.) könnte bald mit Dirk Nowitzki für die Dallas Mavericks spielen

Roy Hibbert zu den Mavs? Nach einer Übergangssaison wollen die Mavericks in der kommenden Spielzeit wieder um den Titel mitspielen. Dafür sind jedoch etliche Neuzugänge nötig. Nach dem Abgang von Tyson Chandler fehlte insbesondere unter dem Korb ein Spieler mit Klasse.

Als Wunschspieler der Mavs galt eigentlich Orlandos Dwight Howard, der immer mal wieder mit seinem Weggang kokettiert hatte. Wie "DallasBasketball.com" berichtet, sollen die Mavericks mittlerweile aber über eine Verpflichtung von Roy Hibbert nachdenken, der für Indiana in dieser Saison durschschnittlich 12,8 Punkte pro Spiel erzielte.

Der Center der Pacers ist derzeit als Restricted Free Agent auf dem Markt. Allerdings würde auch Indiana den Center gerne im Team behalten. Kolportiert wird, dass die Pacers für eine Verlängerung des Vertrags etwa 12 bis 13 Millionen Dollar jährlich bezahlen würden, die Dallas wohl oder übel überbieten müsste.

Bulls: Kidd oder Nash? Nach seinem Kreuzbandriss in der ersten Runde der Playoffs könnte Derrick Rose für die gesamte nächste Saison ausfallen. Deshalb brauchen die Bulls für die kommende Saison noch einen Point Guard, der den Rose-Ausfall halbwegs kompensieren könnte.

Die Kandidaten sind nach Informationen von "CSN Chicago" zwei Altstars, die als Free Agents auf dem Markt sind: Jason Kidd und Steve Nash.

Kidd, der mit den Mavericks in der letzten Saison seinen ersten NBA-Titel holte, sagte jedoch schon öffentlich, dass er auch in der kommenden Spielzeit gerne weiter bei den Mavericks spielen würde.

Am 38-jährigen Nash sollen unterdessen auch die New Jersey Nets, die Portland Trail Blazer und die Toronto Raptors interessiert sein.

Die Teams der NBA-Playoffs 2012

Die 10 am meisten gehassten NBA-Spieler
Das Forbes-Magazin hat die zehn am meisten gehassten NBA-Spieler ermittelt. Es sind zwei Kardashian-"Opfer" dabei und drei Heat-Jungs
© spox
1/11
Das Forbes-Magazin hat die zehn am meisten gehassten NBA-Spieler ermittelt. Es sind zwei Kardashian-"Opfer" dabei und drei Heat-Jungs
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler.html
Platz 10: Lamar Odom (Dallas Mavericks). Keine Sorge, Dirk Nowitzki ist neben dem Ehemann von Khloe Kardashian nur Staffage
© spox
2/11
Platz 10: Lamar Odom (Dallas Mavericks). Keine Sorge, Dirk Nowitzki ist neben dem Ehemann von Khloe Kardashian nur Staffage
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=2.html
Platz 9: Dwyane Wade (Miami Heat). Es geht um den Herrn links im Bild. Er ist aber nicht der einzige der "Big Three" in diesem Ranking
© spox
3/11
Platz 9: Dwyane Wade (Miami Heat). Es geht um den Herrn links im Bild. Er ist aber nicht der einzige der "Big Three" in diesem Ranking
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=3.html
Platz 8: Paul Pierce (Boston Celtics).
© spox
4/11
Platz 8: Paul Pierce (Boston Celtics).
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=4.html
Platz 7: Carmelo Anthony (New York Knicks).
© spox
5/11
Platz 7: Carmelo Anthony (New York Knicks).
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=5.html
Platz 6: Chris Bosh (Miami Heat). Das zweite Mitglied der "Big Three"
© spox
6/11
Platz 6: Chris Bosh (Miami Heat). Das zweite Mitglied der "Big Three"
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=6.html
Platz 5: Metta World Peace (Los Angeles Lakers). Ob der neue friedliche Name das Rüpel-Image von Ron Artest etwas aufpolieren kann?
© spox
7/11
Platz 5: Metta World Peace (Los Angeles Lakers). Ob der neue friedliche Name das Rüpel-Image von Ron Artest etwas aufpolieren kann?
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=7.html
Platz 4: Tony Parker (San Antonio Spurs). Er hat sich von TV-Star Eva Longoria scheiden lassen
© spox
8/11
Platz 4: Tony Parker (San Antonio Spurs). Er hat sich von TV-Star Eva Longoria scheiden lassen
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=8.html
Platz 3: Kobe Bryant (Los Angeles Lakers). Seine Frau hat gerade die Scheidung eingereicht
© spox
9/11
Platz 3: Kobe Bryant (Los Angeles Lakers). Seine Frau hat gerade die Scheidung eingereicht
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=9.html
Platz 2: LeBron James (Miami Heat) hat sich als dritter Teil der "Big Three" durch seinen Abgang aus Cleveland extrem unbeliebt gemacht
© spox
10/11
Platz 2: LeBron James (Miami Heat) hat sich als dritter Teil der "Big Three" durch seinen Abgang aus Cleveland extrem unbeliebt gemacht
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=10.html
Platz 1: Kris Humphries (New Jersey Nets). Der am meisten gehasste NBA-Spieler ist eindeutig Opfer der Scheidung von TV-Star Kim Kardashian
© spox
11/11
Platz 1: Kris Humphries (New Jersey Nets). Der am meisten gehasste NBA-Spieler ist eindeutig Opfer der Scheidung von TV-Star Kim Kardashian
/de/sport/diashows/1112/us-sport/nba-ranking-am-meisten-gehasste-spieler,seite=11.html
 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.