Donnerstag, 12.04.2012

NBA-Schlaglichter

30 Bynum-Rebounds! 20 Rondo-Assists!

Andrew Bynum führt die Los Angeles Lakers mit einer Monster-Performance zum Sieg bei den San Antonio Spurs, die Los Angeles Clippers gewinnen dank Chris Paul einen Krimi bei den Oklahoma City Thunder - und die New York Knicks halten die Milwaukee Bucks auf Distanz. Rajon Rondo liefert beim Sieg der Boston Celtics ein bärenstarkes Triple-Double.

16 Punkte, 30 Rebounds! Andrew Bynum lieferte beim Lakers-Sieg irre Zahlen
© Getty
16 Punkte, 30 Rebounds! Andrew Bynum lieferte beim Lakers-Sieg irre Zahlen

San Antonio Spurs (40-16) - Los Angeles Lakers (37-22) 84:98

30 Rebounds! Oder mit einem Wort: wow! Andrew Bynum lieferte in San Antonio ein unfassbares Spiel ab. 16 Punkte, 30 Rebounds, dazu noch 2 Assists und 2 Blocks. Bynum ist damit der erste Spieler mit einem 30-Rebound-Game seit über zwei Jahren. T-Wolves-Superstar Kevin Love brachte 2010 gegen die Knicks einmal 31 Rebounds zustande.

Bynum und Love sind die einzigen Spieler mit 30 Rebounds in den letzten zwölf Jahren. Bynum ist außerdem erst der fünfte Lakers-Spieler in der Geschichte und der erste seit Kareem Abdul-Jabbar 1978, dem es gelang, die 30-Rebound-Marke zu knacken.

"Es ist toll, 30 Rebounds zu sammeln, aber mein Wurf funktioniert nicht, das regt mich ein bisschen auf. Ich werde mich an mein schwaches Shooting erinnern", meinte Bynum angesichts seiner schlechten Trefferquote (7/20) aus dem Feld. Dank Bynum, dank einer Saisonbestleistung von Metta World Peace (26 Punkte) und dank eines Double-Doubles von Pau Gasol (21 Punkte, 11 Rebounds) gewannen die Lakers, obwohl Kobe Bryant (Schienbeinverletzung) zum dritten Mal in Folge pausierte.

Daniel Green (22) und Tim Duncan (14) waren die besten Werfer bei den Spurs, die mit bis zu 26 Punkten in Rückstand lagen und zum ersten Mal seit Januar zwei Spiele in Folge verloren haben. Bei Tony Parker (2/12, 4 Punkte) lief nichts zusammen. Die Rebound-Statistik der beiden Teams war vor allem wegen Bynum am Ende brutal. 60:33 zugunsten der Lakers. Und bei den Offensiv-Rebounds sah es besonders krass aus: Lakers: 16. Spurs: 1.

Oklahoma City Thunder (42-16) - Los Angeles Clippers (35-23) 98:100

Chris Paul war mit 31 Punkten (dazu 6 Rebounds und 4 Assists) der überragende Mann in der Chesapeake Energy Arena und traf 8,8 Sekunden vor Ende auch per Layup den Game-Winner. 24 seiner Punkte erzielte Paul in Halbzeit zwei, 11 davon im Schlussviertel.

Blake Griffin (16 Punkte, 12 Rebounds, 7 Assists) flirtete mit einem Triple-Double und sorgte im dritten Viertel mit einem sensationellen Slam-Dunk über Serge Ibaka hinweg für die Szene des Abends.

Die Clippers drehten das Spiel im letzten Viertel (24:18) und feierten im Kampf um Platz vier im Westen und damit Heimrecht in der ersten Playoff-Runde einen starken Sieg. Hauptgrund für die vierte Thunder-Pleite in den letzten sechs Spielen waren Off-Nights der Superstars.

Sowohl Kevin Durant (7/21, 22 Punkte, 9 Rebounds) als auch Russell Westbrook (3/14, 20 Punkte, 7 Assists) trafen wenig. Durant hätte das Spiel am Ende mit einem Dreier noch für OKC gewinnen können, sein Schuss über DeAndre Jordan hinweg traf aber nur den Ring.

Milwaukee Bucks (28-30) - New York Knicks (30-28) 107:111

Die Knicks haben ihr bis dato wichtigstes Saisonspiel gewonnen. Die Bucks hätten im Playoff-Rennen der Eastern Conference mit einem Sieg mit New York gleichziehen und den Tiebreaker für sich entscheiden können - aber stattdessen konnten die Knicks ihren Vorsprung auf zwei Spiele ausbauen und sind jetzt klar im Vorteil.

Die Knicks lagen im letzten Viertel schon mit acht Punkten in Rückstand, ehe sie die Partie noch drehten. J.R. Smith traf 1:04 Minuten vor Schluss den wichtigsten Schuss des Spiels, als er die Knicks per Dreier mit 108:107 in Führung brachte. Smith kam insgesamt auf 14 Zähler.

Carmelo Anthony lieferte 32 Punkte und 10 Rebounds, Tyson Chandler legte mit 19 Punkten und 11 Rebounds ebenfalls ein Double-Double auf und leistete sich dabei nicht einen einzigen Fehlwurf - 6/6 aus dem Feld, 7/7 von der Linie.

Iman Shumpert sammelte 16 Punkte, 6 Rebounds, 5 Assists und 3 Steals. Beste Werfer bei den Bucks waren Monta Ellis (35 Punkte, 10 Assists), Brandon Jennings (22 Punkte, 7 Assists) und Mike Dunleavy (19 Zähler).

Cleveland Cavaliers (19-37) - Indiana Pacers (36-22) 98:104 OT

Topscorer: Jamison (21), Hudson (19) - Granger (23), West (19)

Toprebounder: Jamison, Thompson (beide 8) - Hibbert (11), George (10)

Topassistgeber: Sloan (6), Gee (5) - Hill, Hibbert (5)

Toronto Raptors (20-39) - Philadelphia 76ers (31-27) 75:93

Topscorer: Anderson, Davis (beide 13) - Young (17), Vucevic (12)

Toprebounder: Davis (13), A. Johnson (6) - Brand, Turner (beide 8)

Topassistgeber: Davis (5), Calderon (4) - Holiday (7), Turner (6)

Boston Celtics (34-24) - Atlanta Hawks (34-24) 88:86 OT

Topscorer: Garnett (22), Bass (21) - Teague (21), Smith (20)

Toprebounder: Garnett (12), Bass, Rondo (beide 10) - Smith (11), Pachulia (7)

Topassistgeber: Rondo (20), Pierce (4) - Teague (6), Smith (5)

Triple-Double für Rajon Rondo: 10 Punkte (allerdings nur 3/16), 10 Rebounds und 20 Assists! 19. Spiel in Folge, in dem Rondo Assists im zweistelligen Bereich liefert.

New Orleans Hornets (16-42) - Sacramento Kings (19-40) 105:96

Topscorer: Smith (22), Belinelli (21) - Thornton (25), Evans (19)

Toprebounder: Kaman (10), Smith, Aminu, Ayon (alle 6) - Thompson (7), Evans, Williams (beide 5)

Topassistgeber: Vasquez, Dyson (beide 5) - Evans (8), Thomas (7)

Houston Rockets (32-26) - Utah Jazz (31-28) 91:103

Topscorer: Dragic (19), Lowry (15) - Hayward (29), Millsap (21)

Toprebounder: Camby (13), Scola (8) - Favors (11), Jefferson (8)

Topassistgeber: Dragic (7), Lowry (5) - Hayward (6), Harris (5)

Memphis Grizzlies (34-23) - Phoenix Suns (30-28) 104:93

Topscorer: Gay (32), Randolph (17) - Gortat (19), Brown (18)

Toprebounder: Randolph (9), Speights (8) - Morris (6), Gortat, Dudley (beide 5)

Topassistgeber: Conley (7), Gasol (4) - Nash (10), Telfair (8)

Denver Nuggets (32-26) - Minnesota Timberwolves (25-34) 113:107

Topscorer: Lawson (24), Afflalo (21) - Randolph (28), Williams (27)

Toprebounder: Faried (12), Lawson (5) - Williams (8), Randolph, Barea (beide 6)

Topassistgeber: Lawson (8), Miller (7) - Barea (15)

Kevin Love schied im ersten Viertel mit einer leichten Gehirnerschütterung aus.

Portland Trail Blazers (28-31) - Golden State Warriors (22-35) 118:110

Topscorer: Crawford (34), Hickson (23) - Lee (21), Robinson (19)

Toprebounder: Przybilla (14), Hickson (13) - Lee (14), Wright, Rush (beide 5)

Topassistgeber: Felton (10) - Robinson (8), Lee (6)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Get Adobe Flash player

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Reift Harrison Barnes in Dallas zum All-Star?

Ja
Nein
Frühestens 2017

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.