Suche...

NBA-Schlaglichter

Wade rettet die Heat - Bulls bleiben stark

Von SPOX
Sonntag, 11.03.2012 | 12:21 Uhr
Dwyane Wade sicherte den Miami Heat mit einem Buzzer Beater den Sieg gegen Indiana
© Getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
NBA
Magic @ Knicks

In der letzten Sekunde der Overtime rettete Dwyane Wade seinen Miami Heat den Sieg gegen die Indiana Pacers. Damit bleibt Miami seit nunmehr zwölf Spielen zu Hause ungeschlagen. Die Chicago Bulls haben trotz Personalmangel gegen die Utah Jazz nichts anbrennen lassen.

Miami Heat (31-9) - Indiana Pacers (23-15) 93:91 OT

Was für ein Comeback! In der AmericanAirlines Arena zeigten die Big Three, dass sie in der Crunchtime eben doch den Unterschied ausmachen können.

Dabei sah es zu Beginn nicht gut aus für die Gastgeber: In der ersten Hälfte führten die Pacers zwischenzeitlich mit 14. Miami erlebte einen Negativ-Run von 4 Turnovers in Folge und lediglich 3 Punkten in 8 Minuten. Doch all das sollte am Ende nur schnödes Beiwerk bleiben.

Denn im letzten Viertel drehte LeBron James groß auf und erzielte die letzten 8 Punkte seines Teams, mit denen er Miami in die Overtime rettete. Unter anderem versenkte er einen Dreier zum Ausgleich - und das, nachdem die Heat in zuvor 20 von 21 Dreipunktewürfen nicht trafen.

"Wir hätten das Spiel gewinnen müssen. Die Partie darf niemals in die Overtime gehen. Wir hatten sie schon geschlagen", haderte Pacers-Coach Danny Granger. So hätten sich die Gäste eine ganz bittere Pille am Ende der Overtime gespart.

Denn nachdem LeBron James und Chris Bosh Miami dort zunächst im Spiel hielten, war der Schlusspunkt Dwyane Wade vorbehalten. Der versetzte in den letzten Sekunden Paul George und verwandelte quasi mit der Schlusssirene zum 93:91. Was folgte war ein Jubellauf Wades mit den Worten "This is my house!"

Mit seinem letzten Wurf wurde Wade zudem Topscorer der Partie (28 Punkte) vor LeBron (27 Punkte). Bester Werfer bei den Gästen war Danny Granger mit 19 Punkten.

Coach Erik Spoelstra genießt sein Privileg, mehrere Spieler im Kader zu haben, die in der Lage sind, ein Spiel in der Crunchtime an sich zu reißen: "Wir haben viele Waffen. Wir sind am besten, wenn der Gegner nicht sicher sein kann, wer von uns den letzten Wurf nimmt."

Chicago Bulls (34-9) - Utah Jazz (19-21) 111:97

Trotz der Ausfälle von Luol Deng, Joakim Noah, Richard Hamilton und C.J. Watson ließen die Bulls gegen Utah nichts anbrennen und rehabilitierten sich für die Niederlage gegen die Magic am Donnerstag. Mann des Spiels war dabei Kyle Korver, der mit 26 Punkten eine persönliche Saisonbestleistung erbrachte. Bester Scorer war Carlos Boozer mit 27 Punkten, Derrick Rose überzeugte mit 24 Punkten und 13 Assists.

Der Schlüssel zum Sieg waren die beiden mittleren Viertel. Zunächst erspielten sich die Bulls im zweiten Viertel einen 7-Punkte-Vorsprung. Im dritten Viertel bauten sie diesen auf 14 aus.

Utahs Power Forward Paul Millsap (26 Punkte) bewunderte vor allem die taktische Konsequenz der Gastgeber: "Sie sind einfach ein besseres Basketball-Team. Sie ziehen ihre defensive Philosophie durch. In der Offense helfen sie sich einander. Das sind Dinge, die auch wir in Zukunft so umsetzen wollen."

Washington Wizards (9-30) - Portland Trail Blazers (20-21) 99:110

Topscorer: Wall (25), McGee (15), Singleton (12) - Aldridge (30), Crawford (23), Felton (21)

Toprebounder: Booker (10), Singleton (7) - Aldridge (10), Przybilla (9), Wallace (8)

Topassistgeber: Wall (8) - Crawford, Felton (beide 5), Aldridge (3)

Detroit Pistons (15-26) - Toronto Raptors (13-27) 105:86

Topscorer: Stuckey (20), Knight (19), Jerebko (13) - DeRozan (15), Forbes, Bayless (beide 12)

Toprebounder: Wallace (8), Maxiell (7), Jerebko (6) - DeRozan, Johnson, Davis (alle 5)

Topassistgeber: Stuckey (8), Knight (7) - Bayless (4), Bargnani (3)

Minnesota Timberwolves (21-21) - New Orleans Hornets (10-31) 89:95

Topscorer: Love (31), Pekovic (21), Ridnour (14) - Kaman (20), Jack (17), Vasquez (12)

Toprebounder: Live (16), Pekovic (11), Webster (7) - Kaman, Aminu (beide 6), Thomas (5)

Topassistgeber: Ridnour (10), Williams, Johnson (beide 3) - Jack (7), Ariza (5), Kaman, Vasquez (beide 4)

New Jersey Nets (14-28) - Houston Rockets (22-19) 106:112

Topscorer: Green (26), Brooks (23), Farmar (18) - Dragic (23), Lee (17), Parsons (16)

Toprebounder: Petro (9), Humphries (7), Brooks (5) - Scola (8), Parsons, Dragic, Budinger (alle 5)

Topassistgeber: Brooks (7), Gaines (5), Farmar (4) - Dragic (8), Parsons (6), Lee (4)

Oklahoma City Thunder (32-9) - Charlotte Bobcats (5-34) 122:95

Topscorer: Harden (33), Durant (26), Westbrook (23) - Augustin (22), Maggette (21), Mullens (12)

Toprebounder: Durant (7), Aldrich (6), Ibaka, Collison (beide 5) - Biyombo (8), Thomas (6), White (5)

Topassistgeber: Jackson (7), Perkins (5), Westbrook, Collison (beide 4) - Augustin (7), Walker (6), Henderson (4)

Phoenix Suns (19-21) - Memphis Grizzlies (23-16) 98:91

Topscorer: Dudley (19), Gortat (15), Hill (14) - Gasol (21), Gay (19), Speights (10)

Toprebounder: Gortat (9), Lopez, Dudley (beide 7) - Gasol (8), Mayo (6), Gay, Speights, Cunningham (alle 5)

Topassistgeber: Nash (15), Hill, Dudley, Warrick (alle 2) - Conley (10), Gay, Gasol (beide 5)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung