NBA-Schlaglichter

Fisher kehrt zurück - Thunder vermöbeln Lakers

SID
Freitag, 30.03.2012 | 09:56 Uhr
Immer noch ungewohnt: Derek Fisher (2.v.r.) spielt nicht mehr in "purple and gold"
© Getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Triumphale Rückkehr ins Staples Center für Derek Fisher: Zwei Wochen nach seinem Trade spielt er mit den Oklahoma City Thunder erstmals wieder gegen die Los Angeles Lakers - und die zeigen Kobe & Co. prompt, wo der Hammer hängt. Russell Westbrook brilliert, Bryant bleibt gegen Defense-Klette Thabo Sefalosha blass.

Los Angeles Lakers (31-20) - Oklahoma City Thunder (39-12) 93:102

Fünf Championship-Ringe an Derek Fishers Hand zeugen von seiner äußert erfolgreichen Zeit in Los Angeles. Am 15. März war das alles Geschichte: Die Lakers wollten mehr Jugend und Geschwindigkeit im Backcourt, tradeten Fisher aus heiterem Himmel nach Houston und holten Ramon Sessions von den Cleveland Cavaliers.

Aber Rache ist bekanntlich süß: Nach der Vertragsauflösung mit den Rockets unterschrieb Fisher bei den Oklahoma City Thunder und zeigte den Lakers in der Nacht auf Freitag wieder einmal, dass die stärkste Mannschaft im Westen diese Saison in Oklahoma und nicht in Kalifornien spielt.

Fisher wurde an seiner alten Wirkungsstätte emotional begrüßt und zeigte mit 7 Punkten in 16 Minuten eine ordentliche Partie. Überragend auf Seiten von OKC waren wieder einmal Kevin Durant (21 Punkte, 11 Rebounds) und vor allem Russell Westbrook mit 36 Zählern und 6 Assists. Die Thunder schnappten sich 19 Offensiv Rebounds und machten 25 Fastbreak-Punkte - das schmeckte Superstar Kobe Bryant ganz und gar nicht.

"Im Halfcourt haben wir einen ganz guten Job gemacht, aber die Offensiv-Rebounds gaben ihnen zweite Möglichkeiten", moserte er nach dem Spiel. "Wenn wir so viele Offensiv-Rebounds zulassen, verlieren wir eigentlich jedes Spiel." Bryant selbst erwischte einen rabenschwarzen Tag und traf aus dem Feld nur 7 von 25 Würfen für insgesamt 23 Punkte, was auch an seinem Bewacher Thabo Sefalosha lag, dem Thunder-Coach Scott Brooks einen "guten Job" bescheinigte.

Auf Seiten der Lakers überzeugte Center Andrew Bynum mit 25 Punkten und 13 Boards, aber Pau Gasol blieb blass (13 Punkte), und die gesamte Bank kam nur auf magere 16 Pünktchen. So reicht es gegen einen Titelfavoriten nicht. OKC hat damits bereits das fünfte Spiel in Folge gegen die Lakers für sich entschieden und bleibt auf Kurs, was den Heimvorteil in den Playoffs angeht. Die Lakers haben im Westen momentan noch Rang 3 inne, - das kann sich in der umkämpften Conference aber schnell wieder ändern.

Indiana Pacers (30-20) - Washington Wizards (11-39) 93:89

Topscorer: Granger (25), West, Hill (beide 14) - Crawford (20), Nene (16), Wall (13)

Toprebounder: West (8), Granger (7), Collison, Barbosa (beide 5) - Nene (13), Booker (11), Martin (5)

Topassistgeber: Collison (7), George (3), West, Hibbert (beide 2) - Mack (4), Crawford, Mason (beide 3)

Portland Trail Blazers (24-27) - New Orleans Hornets (13-38) 99:93

Topscorer: Aldridge (25), Matthews (18), Babbitt (16) - Belinelli (27), Landry (24), Vasquez (14)

Toprebounder: Aldridge (12), Hickson (6), Batum, Przybilla, Felton (alle 4) - Smith (9), Landry (7), Aminu, Belinelli, Vasquez, Johnson, Thomas, Henry (alle 3)

Topassistgeber: Felton (10), Aldridge (5), Batum, Flynn (beide 3) - Vasquez (6), Belinelli (3), Aminu (2)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung