Suche...

NBA-Playoffs, Conference Finals

Chicago demütigt Miami

Von SPOX
Montag, 16.05.2011 | 04:49 Uhr
Taj Gibson mit dem spektakulären Dunk ins Gesicht von Dwyane Wade
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Was für ein Auftakt: Die Chicago Bulls zünden den Turbo und überrennen die hilflosen Miami Heat. Nobody Taj Gibson liefert die Highlights und wird zum großen Gewinner.

Chicago Bulls - Miami Heat 103:82 - Serie: 1-0

Die Bulls gingen in dem Wissen in das Auftaktspiel der Conference Finals, dass sie in der Regular Season alle Partien gegen die Heat für sich entschieden und in Spiel 1 die Zuschauer im Rücken haben. Aber dass sie derart überzeugend gewinnen würden, war ihnen selbst wohl auch nicht klar.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (48:48) überrollte Chicago den Ost-Rivalen und kam zu einem am Ende ungefährdeten 103:82-Sieg. Miami sollte sich nicht mehr von einem 0:10-Lauf im dritten Viertel erholen.

Das Rätseln hat ein Ende: Dallas trifft auf Oklahoma City

Der Schlüssel zum Erfolg war die Geschlossenheit der Bulls. MVP Derrick Rose stach erneut heraus (28 Punkte, 10/22), aber auch die Mitspieler wussten zu überzeugen.

Luol Deng setzte seine starken Playoffs mit 21 Punkten (7/15), 7 Rebounds und 4 Steals fort, Carlos Boozer machte wichtige Körbe (14 Punkte) und Joakim Noah putzte die Bretter (14 Rebounds, 8 offensiv). Chicago dominierte eindeutig am Brett (45:33-Rebounds) und killte Miami bei den Second-Chance-Points (31:8).

Bulls vs. Heat: Der große Head-to-Head-Vergleich

Sinnbildlich für die Leistung der Bulls stand Nobody Taj Gibson. Der Rollenspieler lieferte mit spektakulären Dunks die Highlights, außerdem spielte er eine sehr gute Defense gegen LeBron James und brachte mit seiner Energie die Halle zum Beben.

Am Ende hatte er 9 Punkte (4/8), 7 Rebounds und 2 Blocks auf dem Konto.

Bezeichnend auch, dass Chicago mehr als doppelt so viele Assists spielte wie Miami (23 zu 11), das am Ende gegen den Teambasketball der Bulls chancenlos war.

Chris Bosh spielte zwar sein bestes Playoff-Spiel der Saison mit 30 Punkten (12/18) und 9 Rebounds, dafür blieben die anderen zwei der Big Three erstaunlich blass.

James blieb mit 15 Punkten (5/15) weiter unter Schnitt, Dwyane Wade wiederum lieferte neben 18 Punkten (7/17) nur schwache 3 Rebounds und 3 Assists.

In den letzten Minuten hallten die "Beat the Heat!"-Sprechchöre durchs United Center. Auch wieder gerne genommen: "Over-rated!" Es wird spannend zu beobachten sein, wie Miami am Mittwoch in Spiel 2 auf die Pleite reagiert.

NBA: Die Ergebnisse der Playoffs im Überblick

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung