Skandalnudel Ron Artest

Ein Gläschen Cognac in der Halbzeit

Von SPOX
Donnerstag, 03.12.2009 | 14:12 Uhr
Nutzt die Umkleidekabine nach eigener Aussage gerne auch mal als Bar: Ron Artest
© Getty
Advertisement
MLB
Live
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

Als sich die L.A. Lakers im Sommer die Dienste von Ron Artest sicherten, ernteten sie dafür viel Kopfschütteln. Erst wenige Wochen zuvor, in den Western Conference Halbfinals, hatte sich Skandalnudel Artest - damals noch für die Houston Rockets auf dem Court - öffentlich über die Bevorzugung Kobe Bryants durch die Unparteiischen beschwert.

Überhaupt war der Defensivkünstler schon immer auch wegen seiner Eskapaden abseits des Spielgeschehens bekannt - und für viele Teams deshalb ein rotes Tuch.

In einem Artikel der "Sporting News", der dieser Tage erscheint, gibt der gebürtige New Yorker jetzt ein neues Kapitel seiner Verfehlungen preis: Dass er sich während der ersten Jahre seiner Karriere in Chicago nämlich gerne mal in der Halbzeitpause ein Gläschen Cognac gönnte.

"Ich habe zur Halbzeit öfter mal Hennessy getrunken. Ich bin einfach rüber zum Spirituosengeschäft und habe eine Flasche geholt. Aufbewahrt habe ich sie in meinem Spind."

"Niemand wusste, was Artest tat"

Artest begann seine NBA-Karriere 1999 in Chicago. Wie groß der Wahrheitsgehalt dieser Story tatsächlich ist, können aber auch Spieler aus seinem direkten Umfeld nicht sagen.

Brad Miller etwa, der gemeinsam mit Artest 2002 von den Bulls nach Indiana getraded wurde, sagt: "Wer weiß das schon bei Ron? Niemand wusste so genau, was er damals alles tat."

Auf die Frage, ob er heute immer noch während eines Spiels trinkt, antwortete Artest: "Ich habe meinen Lebenswandel etwas gezügelt. Aber Spaß haben und Feiern, das mache ich immer noch sehr gerne."

Massenprügelei in Detroit

Unvergessen die wahrscheinlich spektakulärste Episode 2004, als Ron Artest und seine Indiana Pacers bei den Detroit Pistons zu Gast waren, und sich ein Zweikampf zwischen ihm und seinem Gegenspieler Ben Wallace auf die Zuschauerränge ausweitete und in einer Massenprügelei endete, in die auch Artest selbst verwickelt war.

Er wurde damals für den Rest der Saison, 73 Spiele insgesamt, gesperrt.

"Ihr solltet lieber schauen, ob er immer noch trinkt"

Diesen Vorfall spricht Artest auch im aktuellen Artikel an und gibt an, jederzeit bereit zu sein, sich erneut mit Wallace anzulegen. Dieser kontert: "Er hat gesagt, er will gegen mich kämpfen? Ihr solltet lieber mal schauen, ob er immer noch trinkt. Ihr wisst ja alle, von wem wir hier reden. Ron Artest, der redet viel, wenn der Tag lang ist."

Von der Liga jedenfalls scheint der "Verteidiger des Jahres 2003/2004" nichts zu befürchten zu haben. NBA-Sprecher Tim Frank über Artests Äußerungen: "Wir geben keinen Kommentar ab und hoffen, dass Ron eine erfolgreiche Saison haben wird."

In der Tat läuft es bisher gut für Artest und seine Lakers, auch im Zusammenspiel mit Kobe Bryant. Das sagen zumindest die nicht lügenden Zahlen.

Nowitzki: "Wir müssen uns durchmogeln"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung