Suche...

NBA-Schlaglichter

Ron Artest: "Nur Jesus kann so etwas"

SID
Donnerstag, 17.12.2009 | 08:12 Uhr
Der eine sorgt sportliche für Schlagzeilen, der andere mit seiner Exzentrik: Bryant (l.) und Artest
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Es war die Nacht der Superstars. Kobe Bryant trifft den Buzzerbeater, Dwight Howard und Tim Duncan terrorisieren die Zone. Für den Aufreger sorgt aber Ron Artest mit seinem Fan-Brief an Tiger Woods.

Milwaukee Bucks (11-12) - Los Angeles Lakers (20-4) 106:107 (OT)

Was für eine Duplizität der Ereignisse - nur dass am Ende alles so lief, wie es Kobe Bryant geplant hatte.

Wenige Sekunden vor dem Ende des vierten Viertels hätte Kobe beim Stand von 95:95 für die Entscheidung sorgen können, doch der Wurf war zu kurz. Es ging in die Overtime, Milwaukee führte mit 106:105 - und erneut hatte die Black Mamba den Ball in der Hand.

Und was macht er? Er schießt aus fast der gleichen Position wie beim missglückten Wurf fünf Minuten zuvor - doch diesmal geht der Ball mit dem Buzzer rein!

Obwohl ihn sein gebrochener Zeigefinger erheblich einschränkt, lieferte Bryant 27 seiner 39 Punkte nach der Halbzeit. Sein Kommentar: "Ich war froh, dass ich eine zweite Chance erhalten habe."

Bucks-Edelreservist Michael Redd, mit 25 Punkten erfolgreichster Milwaukee-Spieler, war angefressen: "Ich hasse es, gegen ihn zu verlieren."

Angesichts der Bryant-Gala ging fast unter, dass Pau Gasol neben seinen 26 Punkten für unglaubliche 22 Rebounds verantwortlich zeichnete. In den letzten vier Spielen hat er sich insgesamt 78 Rebounds abgegriffen.

Für Schlagzeilen anderer Art sorgte Teamkollege Ron Artest. Auf seiner Homepage veröffentlichte er eine Solidaritätsbekundung für den wegen mehrfachen Ehebruchs am Pranger stehenden Tiger Woods. Ein Auszug aus dem "Fan-Brief":

"Ich bin seit 16 Jahren verheiratet und muss damit klarkommen, dass draußen viele Frauen sind und ich entschieden habe, treu zu sein. (...) Dennoch kann ich nicht behaupten, dass ich nie an die vielen Frauen denke. Nur Jesus kann so etwas. (...) Du warst länger als jeder andere das perfekte Vorbild für mich und für meine Söhne. Ich kann es nicht abwarten, dich wieder golfen zu sehen. Wir Sportler wissen, wie sehr du deine Familie liebst."

Denver Nuggets (19-7) - Houston Rockets (14-11) 111:101

Melo, Melo, Melo. In diesen Tagen gibt es keine Möglichkeit, den Heldentaten von Carmelo Anthony zu entfliehen. Mit 38 Punkten erzielte der Small Forward zum fünften Mal in Folge und zum 17. Mal in der gesamten Saison 30 Zähler oder mehr. In der vergangenen Saison erreichte er nur in 13 Spielen diese Marke. Ist der unreife Jüngling von einst womöglich der wahre MVP der Liga?

Wie auch immer: Unterstützt wurde Anthony von J.R. Smith (21) sowie Chauncey Billups (15), der jedoch im dritten Viertel wegen einer Leistenzerrung ausgewechselt werden musste und nicht mehr zurückkehrte.

Auf dem Weg der Besserung ist hingegen Houstons Tracy McGrady, der im zweiten Spiel nach seinem Comeback 8 Minuten auf dem Parkett stand und seinen einzigen Schuss verwarf. Aaron Brooks lieferte 23, Trevor Ariza 18 Punkte für die Rockets.

Golden State Warriors (7-18) - San Antonio Spurs (13-10) 91:103

Es kommt selten genug vor: Die Spurs haben ein Auswärtsspiel gewonnen. Ihr drittes in neun Versuchen. Golden State war dabei ein dankbarer Gegner, immerhin siegte San Antonio nun zum siebten Mal in Serie gegen die Warriors.

Tim Duncan lieferte ein stattliches Double-Double (27 Punkte, 15 Rebounds) ab, Richard Jefferson gelangen 17 Zähler. Derweil setzt sich der Abwärtstrend der von Verletzungen geplagten Warriors trotz 35 Monta-Ellis-Punkten fort. In den letzten 12 Partien gab es mickrige 2 Siege.

Diesmal mitverantwortlich für die Niederlage: Vladimir Radmanovic, der keinen einzigen seiner 8 Würfe im Korb unterbrachte.

Philadelphia 76ers (6-19) - Cleveland Cavaliers (19-7) 101:108

Was soll man dazu noch schreiben? LeBron James, 36 Punkte, 6 Rebounds, 7 Assists. Die 76ers fanden keine Antwort auf Clevelands König, unter anderem auch, weil Allen "The Answer" Iverson keinen Rhythmus fand und trotz 16 Punkten (4 von 12) eine enttäuschende Leistung zeigte.

"Die Niederlage nehme ich auf meine Kappe. Ich habe die Mannschaft im Stich gelassen", sagte Iverson nach der 13. Niederlage im 14. Spiel. Andre Iguodala gelangen für Philly 26 Punkte.

Orlando Magic (19-6) - Toronto Raptors (11-17) 118:99

Fünftes Spiel, fünfter Superstar, fünfte Gala: Auch Orlandos Dwight Howard ließ sich nicht lumpen und legte fast ein Triple-Double mit Punkten (18), Rebounds (14) sowie Blocks (8) hin. Rashard Lewis (21) sowie Matt Barnes (20) erzielten die meisten Punkte für die Magic.

Bei Gegenüber Toronto war Chris Bosh (20) der Topscorer. Der im Sommer von Orlando nach Kanada verschiffte Hedo Turkoglu machte bei seiner Rückkehr 14 Zähler, traf dabei aber nur 2 von 14 Würfen.

Die weiteren Spiele aus der Nacht:

Atlanta Hawks (18-6) - Memphis Grizzlies (10-15) 110:97

Topscorer: Joe Johnson (26), Al Horford (15) - Sam Young (20), O.J. Mayo (15)

Top-Rebounder: Al Horford (10), Joe Johnson (8) - Zach Randolph (10), Marc Gasol (8)

New Jersey Nets (2 -24) - Utah Jazz (15-10) 92:108

Topscorer: Brook Lopez (23), Terrence Williams (17) - Carlos Boozer (26), Deron Williams (20)

Top-Rebounder: Josh Boone (11), Brook Lopez (10) - Carlos Boozer (10), Mehmet Okur, Paul Millsap (beide 6)

Indiana Pacers (9-14) - Charlotte Bobcats (10-14) 101:98

Topscorer: Troy Murphy (26), Mike Dunleavy, T.J. Ford (beide 15) - Gerald Wallace (29), Stephen Jackson (22)

Top-Rebounder: Troy Murphy (15), Tyler Hansbrough (6) - Tyson Chandler (13), Gerald Wallace (12)

New Orleans Hornets (11-13) - Detroit Pistons (11-14) 95:87

Topscorer: David West (32), Chris Paul (16) - Rodney Stuckey (26), Charlie Villanueva (18)

Top-Rebounder: David West (12), Emeka Okafor, Darius Songaila (beide 8) - Charlie Villanueva (8), Ben Wallace (7)

Minnesota Timberwolves (4-22) - Los Angeles Clippers (11-13) 95:120

Topscorer: Kevin Love (19), Al Jefferson (18) - Eric Gordon (25), Chris Kaman (23)

Top-Rebounder: Kevin Love (12), Al Jefferson (8) - Marcus Camby (18), Chris Kaman (10)

Sacramento Kings (11-13) - Washington Wizards (7-16) 112:109

Topscorer: Tyreke Evans (26), Omri Casspi (22) - Gilbert Arenas (33), Antawn Jamison (30)

Top-Rebounder: Jason Thompson (13), Ime Udoka, Andres Nocioni, Tyreke Evans (alle 6) - Brendan Haywood (14), Antawn Jamison (8)

NBA: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung