Suche...

MLB Power Ranking Juli - Die konstanten Drei ... und ein neues Schlusslicht

 
Im Juli lassen sich in der MLB erste klarere Tendenzen erkennen. Die Spitze bleibt konstant zusammen, während das Mittelfeld fluktuiert. Ganz hinten gibt es ein neues Schlusslicht.
© getty
Im Juli lassen sich in der MLB erste klarere Tendenzen erkennen. Die Spitze bleibt konstant zusammen, während das Mittelfeld fluktuiert. Ganz hinten gibt es ein neues Schlusslicht.
30. Platz KANSAS CITY ROYALS (27. im Juni) - 26-65. Die Royals versinken ins bodenlose. Eine der schlechtesten Bilanzen im Baseball, dazu mit -183 die mit Abstand schlechteste Run-Differenz - und das schon vor der Trade Deadline!
© getty
30. Platz KANSAS CITY ROYALS (27. im Juni) - 26-65. Die Royals versinken ins bodenlose. Eine der schlechtesten Bilanzen im Baseball, dazu mit -183 die mit Abstand schlechteste Run-Differenz - und das schon vor der Trade Deadline!
29. BALTIMORE ORIOLES (29.) - 26-66. Prozentual haben die O's die schlechteste Bilanz im Baseball. Doch sie sind nicht ganz so katastrophal wie die Royals. Die große Frage: Wohin geht Machado und wer kommt dafür?
© getty
29. BALTIMORE ORIOLES (29.) - 26-66. Prozentual haben die O's die schlechteste Bilanz im Baseball. Doch sie sind nicht ganz so katastrophal wie die Royals. Die große Frage: Wohin geht Machado und wer kommt dafür?
28. CHICAGO WHITE SOX (28.) - 30-61. Von den katastrophalen Kellerkindern sind die White Sox noch die Besten, wobei die Ergebnisse nur marginal besser sind. Bei ihnen ist aber der Rebuild am weitesten fortgeschritten.
© getty
28. CHICAGO WHITE SOX (28.) - 30-61. Von den katastrophalen Kellerkindern sind die White Sox noch die Besten, wobei die Ergebnisse nur marginal besser sind. Bei ihnen ist aber der Rebuild am weitesten fortgeschritten.
27. Platz MIAMI MARLINS (30.) - 38-56. Die Marlins geben die rote Laterne ab. Sie sind weiterhin schlecht, aber sie bewegen sich zumindest formtechnisch in der Nähe des gerade noch respektablen Bereichs.
© getty
27. Platz MIAMI MARLINS (30.) - 38-56. Die Marlins geben die rote Laterne ab. Sie sind weiterhin schlecht, aber sie bewegen sich zumindest formtechnisch in der Nähe des gerade noch respektablen Bereichs.
26. SAN DIEGO PADRES (24.) - 40-54. Sie sind das einzige Team der NL West, das essenziell raus ist. Doch gerade ihr Bullpen macht einiges her und ist daher ein interessanter Aspekt für die Trade Deadline.
© getty
26. SAN DIEGO PADRES (24.) - 40-54. Sie sind das einzige Team der NL West, das essenziell raus ist. Doch gerade ihr Bullpen macht einiges her und ist daher ein interessanter Aspekt für die Trade Deadline.
25. NEW YORK METS (22.) 36-53. Zahlreiche Verletzungen bleiben das größte Problem der Mets. Dadurch stellt sich weiterhin die Frage, was zur Deadline passiert. Besonders die Top-Starter des Teams sind heiß begehrt. Doch will man den totalen Rebuild.
© getty
25. NEW YORK METS (22.) 36-53. Zahlreiche Verletzungen bleiben das größte Problem der Mets. Dadurch stellt sich weiterhin die Frage, was zur Deadline passiert. Besonders die Top-Starter des Teams sind heiß begehrt. Doch will man den totalen Rebuild.
24. CINCINNATI REDS (26.) - 41-51. Die Reds sind besser als man nach dem desaströsen Saisonstart hätte denken können. Gerade die Offense weiß zu überzeugen und belegt den vierten Platz in der NL! Das Pitching hat dagegen Nachholbedarf.
© getty
24. CINCINNATI REDS (26.) - 41-51. Die Reds sind besser als man nach dem desaströsen Saisonstart hätte denken können. Gerade die Offense weiß zu überzeugen und belegt den vierten Platz in der NL! Das Pitching hat dagegen Nachholbedarf.
23. PITTSBURGH PIRATES (17.) - 42-49. Mittlerweile geht es ein wenig dahin mit den Pirates. Es gelingen noch gelegentliche Achtungserfolge, doch insgesamt ist das weiterhin zu wenig.
© getty
23. PITTSBURGH PIRATES (17.) - 42-49. Mittlerweile geht es ein wenig dahin mit den Pirates. Es gelingen noch gelegentliche Achtungserfolge, doch insgesamt ist das weiterhin zu wenig.
22. TEXAS RANGERS (25.) - 40-53. Die Verletzungssituation in Arlington verbessert sich allmählich, weshalb zumindest ein paar Achtungserfolge drin sein sollten.
© getty
22. TEXAS RANGERS (25.) - 40-53. Die Verletzungssituation in Arlington verbessert sich allmählich, weshalb zumindest ein paar Achtungserfolge drin sein sollten.
21. DETROIT TIGERS (21.) - 40-54. Die jungen Tigers haben so lange es ging halbwegs mit der Spitze der AL Central mitgehalten. Doch der Ausfall von Cabrera gab ihnen wohl den Rest.
© getty
21. DETROIT TIGERS (21.) - 40-54. Die jungen Tigers haben so lange es ging halbwegs mit der Spitze der AL Central mitgehalten. Doch der Ausfall von Cabrera gab ihnen wohl den Rest.
20. TORONTO BLUE JAYS (23.) - 42-48. Pitching und Defense haben ihre Momente in Kanada, doch offensiv gelingt unterm Strich zu wenig.
© getty
20. TORONTO BLUE JAYS (23.) - 42-48. Pitching und Defense haben ihre Momente in Kanada, doch offensiv gelingt unterm Strich zu wenig.
19. MINNESOTA TWINS (20.) - 40-49. Fünf Spiele in Serie haben die Twins gewonnen und sind nun "nur" noch 8 1/2 hinter der Spitze. Sollte da bis Saisonende noch was gehen in Sachen Playoffs?
© getty
19. MINNESOTA TWINS (20.) - 40-49. Fünf Spiele in Serie haben die Twins gewonnen und sind nun "nur" noch 8 1/2 hinter der Spitze. Sollte da bis Saisonende noch was gehen in Sachen Playoffs?
18. COLORADO ROCKIES (15.) 46-45. Die Rockies kamen zwar aus ihrem tiefen Zwischentief heraus, doch verloren sie deutlich an Boden und verspielten ihren komfortablen Vorsprung auf die Dodgers (und Giants).
© getty
18. COLORADO ROCKIES (15.) 46-45. Die Rockies kamen zwar aus ihrem tiefen Zwischentief heraus, doch verloren sie deutlich an Boden und verspielten ihren komfortablen Vorsprung auf die Dodgers (und Giants).
17. SAN FRANCISCO GIANTS (18.) - 48-46. Die Offense schwächelt weiter, doch die Giants dürften Pitching-technisch einen gewaltigen Boost bekommen, jetzt da die drei Top-Pitcher alle gesund sind.
© getty
17. SAN FRANCISCO GIANTS (18.) - 48-46. Die Offense schwächelt weiter, doch die Giants dürften Pitching-technisch einen gewaltigen Boost bekommen, jetzt da die drei Top-Pitcher alle gesund sind.
16. TAMPA BAY RAYS (19.) - 47-44. Schon jetzt darf man sagen: Die Pitching-Revolution samt "Opener" ist geglückt. Das Problem ist jedoch, dass die Rays zu wenig Offense haben, um daraus Ertrag zu schlagen.
© getty
16. TAMPA BAY RAYS (19.) - 47-44. Schon jetzt darf man sagen: Die Pitching-Revolution samt "Opener" ist geglückt. Das Problem ist jedoch, dass die Rays zu wenig Offense haben, um daraus Ertrag zu schlagen.
15. LOS ANGELES ANGELS (15.) - 47-45. Nehmen die Angels jetzt wieder Fahrt auf? Mit Shohei Ohtani haben sie jedenfalls ihren wohl zweitbesten Hitter zurück. Pitchen wird er aber vorerst nicht mehr.
© getty
15. LOS ANGELES ANGELS (15.) - 47-45. Nehmen die Angels jetzt wieder Fahrt auf? Mit Shohei Ohtani haben sie jedenfalls ihren wohl zweitbesten Hitter zurück. Pitchen wird er aber vorerst nicht mehr.
14. ST. LOUIS CARDINALS (12.) 47-43. Das Pitching ist gut, doch die Offense nicht eben überragend. Das führt dazu, dass man in Missouri so langsam den Anschluss nach ganz oben zu verlieren droht.
© getty
14. ST. LOUIS CARDINALS (12.) 47-43. Das Pitching ist gut, doch die Offense nicht eben überragend. Das führt dazu, dass man in Missouri so langsam den Anschluss nach ganz oben zu verlieren droht.
13. WASHINGTON NATIONALS (8.) - 46-45. Als haushoher Favorit in die Sachen der NL East gestartet, hapert es weiter in Sachen Offensive. Sinnbild dafür: Bryce Harper, der zu oft kein Faktor ist.
© getty
13. WASHINGTON NATIONALS (8.) - 46-45. Als haushoher Favorit in die Sachen der NL East gestartet, hapert es weiter in Sachen Offensive. Sinnbild dafür: Bryce Harper, der zu oft kein Faktor ist.
12. ARIZONA DIAMONDBACKS (13.) - 51-41. Noch führen sie die NL West an, doch den klaren Vorsprung zu Beginn des Jahres auf die Dodgers büßten sie nahezu komplett ein.
© getty
12. ARIZONA DIAMONDBACKS (13.) - 51-41. Noch führen sie die NL West an, doch den klaren Vorsprung zu Beginn des Jahres auf die Dodgers büßten sie nahezu komplett ein.
11. LOS ANGELES DODGERS (14.) 49-42. Schwächephase vorbei! Die Dodgers sind zurück und scheinen drauf und dran, die NL West erneut zum Ende hin zu dominieren.
© getty
11. LOS ANGELES DODGERS (14.) 49-42. Schwächephase vorbei! Die Dodgers sind zurück und scheinen drauf und dran, die NL West erneut zum Ende hin zu dominieren.
10. OAKLAND ATHLETICS (19.) - 51-41. Heimlich, still und leise haben sich die Oakland A's wieder in Schlagdistanz zur Konkurrenz in der AL East gebracht. Nach soliden Start haben sich die A's nun eingegroovt.
© getty
10. OAKLAND ATHLETICS (19.) - 51-41. Heimlich, still und leise haben sich die Oakland A's wieder in Schlagdistanz zur Konkurrenz in der AL East gebracht. Nach soliden Start haben sich die A's nun eingegroovt.
9. PHILADELPHIA PHILLIES (11.) - 51-39. Die Offensive hat zwar noch Nachholbedarf, doch das junge Pitching weiß zu überzeugen. Die Phillies sind voll drin im Playoff-Rennen.
© getty
9. PHILADELPHIA PHILLIES (11.) - 51-39. Die Offensive hat zwar noch Nachholbedarf, doch das junge Pitching weiß zu überzeugen. Die Phillies sind voll drin im Playoff-Rennen.
8. SEATTLE MARINERS (4.) - 57-34. Auch die Mariners profitieren von starkem Pitching und sind damit sogar auf Wildcard-Kurs. Selbst die Division darf nicht abgeschrieben werden.
© getty
8. SEATTLE MARINERS (4.) - 57-34. Auch die Mariners profitieren von starkem Pitching und sind damit sogar auf Wildcard-Kurs. Selbst die Division darf nicht abgeschrieben werden.
7. CLEVELAND INDIANS (10.) - 49-41. Die Indians schwächelten zuletzt etwas, zeigen aber immer wieder, dass sie das klar beste Team der AL Central sind. Und ihr Topniveau haben sie auch noch erreicht.
© getty
7. CLEVELAND INDIANS (10.) - 49-41. Die Indians schwächelten zuletzt etwas, zeigen aber immer wieder, dass sie das klar beste Team der AL Central sind. Und ihr Topniveau haben sie auch noch erreicht.
6. ATLANTA BRAVES (6.) 50-40. Die Braves liegen mit den Phillies nahezu gleichauf, haben aber die deutlich bessere Run-Differenz, was auf eine starke zweite Hälfte schließen lässt.
© getty
6. ATLANTA BRAVES (6.) 50-40. Die Braves liegen mit den Phillies nahezu gleichauf, haben aber die deutlich bessere Run-Differenz, was auf eine starke zweite Hälfte schließen lässt.
5. MILWAUKEE BREWERS (7.) - 55-37. Milwaukee hält eine hauchdünne Führung vor den Cubs, doch deren Run-Differenz ist doppelt so gut. Dennoch haben die Brewers das Zeug dazu, das Rennen noch lange offen zu gestalten.
© getty
5. MILWAUKEE BREWERS (7.) - 55-37. Milwaukee hält eine hauchdünne Führung vor den Cubs, doch deren Run-Differenz ist doppelt so gut. Dennoch haben die Brewers das Zeug dazu, das Rennen noch lange offen zu gestalten.
4. CHICAGO CUBS (5.) 52-37. Die Cubs befinden sich in starker Form, nicht zuletzt dank der aggressiven Spielweise von All-Star Javy Baez. Dieses Team scheint für die ganz großen Herausforderungen gerüstet.
© getty
4. CHICAGO CUBS (5.) 52-37. Die Cubs befinden sich in starker Form, nicht zuletzt dank der aggressiven Spielweise von All-Star Javy Baez. Dieses Team scheint für die ganz großen Herausforderungen gerüstet.
3. NEW YORK YANKEES (2.) - 59-31. Die Yankees spielen immer noch auf herausragendem Niveau, doch die Offense geriet zuletzt regelmäßig ins Stocken, während die Rotation sehr viele Schwachstellen aufweist.
© getty
3. NEW YORK YANKEES (2.) - 59-31. Die Yankees spielen immer noch auf herausragendem Niveau, doch die Offense geriet zuletzt regelmäßig ins Stocken, während die Rotation sehr viele Schwachstellen aufweist.
2. HOUSTON ASTROS (3.) - 62-32. Der Champion hat derzeit die beste Auswärtsbilanz und die mit Abstand beste Run-Differenz der Liga. Zudem ist die Rotation wohl die beste im Baseball.
© getty
2. HOUSTON ASTROS (3.) - 62-32. Der Champion hat derzeit die beste Auswärtsbilanz und die mit Abstand beste Run-Differenz der Liga. Zudem ist die Rotation wohl die beste im Baseball.
1. BOSTON RED SOX (1.) - 64-29. Nummer 1 bleiben aber die Red Sox. Hinter den MVP-Kandidaten J.D. Martinez und Mookie Betts stellt Boston die beste Offense der MLB, die scheinbar keine Lücken aufweist.
© getty
1. BOSTON RED SOX (1.) - 64-29. Nummer 1 bleiben aber die Red Sox. Hinter den MVP-Kandidaten J.D. Martinez und Mookie Betts stellt Boston die beste Offense der MLB, die scheinbar keine Lücken aufweist.
1 / 1
Werbung
Werbung