Suche...

News und Gerüchte

A-Rod zahlte Schweigegeld

Von Adrian Franke
Dienstag, 04.11.2014 | 14:05 Uhr
Alex Rodriguez hat seinem Cousin offenbar Schweigegelder gezahlt, um unbemerkt zu dopen
© getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs

Der umstrittene Slugger Alex Rodriguez von den New York Yankees hat seinem Cousin offenbar viel Geld gezahlt, damit dieser bezüglich A-Rods leistungssteigernder Mittel den Mund hält. Clayton Kershaw wird von Kollegen geehrt, die Minnesota Twins haben sich für Paul Molitor als Manager entschieden. Außerdem: Die San Francisco Giants haben Pablo Sandoval ein Qualifying Offer unterbreitet.

A-Rod bezahlt Cousin: Wie aus Gerichtsdokumenten aus dem Vorjahres-Prozess hervorgeht, hat Alex Rodriguez seinem Cousin Yuri Sucart knapp eine Million Dollar überwiesen, um sich dessen Schweigen zu erkaufen. Das berichtet die "New York Daily News". Sucart habe um A-Rods leistungssteigernde Substanzen gewusst. Im August 2013 war Rodriguez, neben 13 weiteren Profis, im Zuge des Biogenesis-Skandals für 211 Spiele gesperrt worden.

Den Akten zufolge einigten sich beide Seiten am 5. Juni 2013 auf die Zahlung. Demnach erhielt Sucart, der A-Rod zwischen 2001 und 2003 persönlich mit Steroiden versorgt haben soll, 700.000 Dollar sofort und in der Folge drei weitere Zahlungen über insgesamt rund 200.000 Dollar. Sucarts Anwalt soll ursprünglich fünf Millionen gefordert haben, A-Rod muss womöglich noch gegen seinen Cousin aussagen.

Rodriguez' mittlerweile reduzierte Sperre lief mit dem Ende der World Series aus, der 39-Jährige arbeitet angeblich an seinem Comeback für die New York Yankees. Sein Vertrag läuft noch bis 2017 und würde ihm insgesamt weitere rund 60 Millionen Dollar einbringen.

Kershaw ausgezeichnet: Clayton Kershaw wurde von den MLB-Profis zum Spieler des Jahres gewählt. Die Spieler-Vereinigung bestätigte darüber hinaus am Montag, dass Kershaw auch den Marvin-Miller-Preis als Mann des Jahres erhalten wird.

Dem Pitcher gelang nicht nur eine überragende Saison (21-3, 1.77 ERA), er ist auch außerhalb des Sports extrem aktiv: Gemeinsam mit seiner Frau setzt er sich in Sambia dafür ein, dass Häuser für obdachlose Kinder gebaut werden. Als bester AL-Rookie wurde derweil First Baseman Jose Abreu von den Chicago White Sox gewählt, Jacob deGrom von den New York Mets gewann die Auszeichnung in der National League.

Miamis Casey McGehee und Seattles Chris Young dürfen sich über die Auszeichnung als bester Comeback-Spieler freuen, auch Mike Trout (Bester Spieler der AL) und Giancarlo Stanton (Bester Spieler der NL) wurden geehrt.

Twins holen Molitor: Die Minnesota Twins haben einen neuen Manager gefunden: Paul Molitor übernimmt für Ron Gardenhire, der nach der vierten Saison hintereinander mit mindestens 92 Niederlagen entlassen worden war. Molitor war bereits 2001, als Gardenhire übernahm, ein Kandidat und arbeitete in der vergangenen Saison schon im Trainerstab mit.

Berichten zufolge gab es drei Finalisten auf den Job: Neben Molitor hatten es Torey Lovullo und Doug Mientkiewicz in die Endauswahl geschafft. Doch dieses Mal setzte sich Molitor durch, unter anderem seine gute Arbeit mit jungen Spielern soll den Ausschlag gegeben haben.

Sandoval erhält Angebot: Die San Francisco Giants haben World-Series-Star Pablo Sandoval am Montag ein Qualifying-Offer über 15,3 Millionen Dollar unterbreitet. Der 28-jährige Free Agent, der angeblich im März ein Angebot über drei Jahre und 40 Millionen Dollar abgelehnt hatte, kassierte in der vergangenen Saison 8,25 Millionen Dollar. "Kung Fu Panda" hat bis zum 10. November Zeit, um den Deal zu akzeptieren - allerdings wäre er der erste Spieler seit zwei Jahren, der ein Qualifying-Offer annimmt.

Yankees: Alles nur Gerüchte? In den letzten Wochen waren die Yankees intensiv mit den Top-Free-Agents Max Scherzer, Jon Lester, James Shields und Pablo Sandoval in Verbindung gebracht worden. Doch wie die "New York Daily News" jetzt berichtet, soll an keinem der Gerüchte etwas dran sein.

Stattdessen wollen sich die Yankees angeblich darauf konzentrieren, Brandon McCarthy und Chase Headley zu halten. Obwohl New York vor der vergangenen Saison über 450 Millionen Dollar in neue Spieler investierte, verpasste der Rekord-Champion zum zweiten Mal in Serie die Playoffs.

Alle Infos zur MLB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung