Suche...

SWEEP! Giants gewinnen World Series

Von SPOX
Montag, 29.10.2012 | 06:19 Uhr
Marco Scutaro genoss nach der Partie die Champagnerdusche
© Getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Der Giants-Traum ist wahr geworden! San Francisco hat sich mit einem Sweep zum siebten Mal die World Series gesichert. Spiel 4 gegen die Detroit Tigers war dabei noch die knappste Angelegenheit. Pablo Sandoval wurde zum MVP ernannt.

Detroit Tigers - San Francisco Giants 3:4 - Serie: Giants win 4-0

Das Giants-Märchen hat tatsächlich ein Happy End bekommen. Und was für eines! Die Comeback-Kids aus San Francisco zerstörten die Tigers in der World Series. Vier Spiele, vier Siege, Sweep für San Francisco und damit der zweite Titel innerhalb von drei Jahren.

"Detroit wusste wahrscheinlich nicht, mit wem sie es zu tun bekommen. Es war unser Schicksal", so Giants-GM Brian Sabean.

So kann man es auch nennen. Dass die Truppe von der Westküste überhaupt in der World Series stand, grenzt an ein kleines Wunder. Sowohl in der NLDS gegen Cincinnati als auch in der NLCS gegen die Cardinals stand San Francisco mit dem Rücken zur Wand.

Belt bringt Giants in Führung

Zweimal zog man in einem Entscheidungsspiel gerade noch mal den Kopf aus der Schlinge "Das macht den Erfolg noch schöner. Uns wurde es nie leicht gemacht, wir haben immer bis zum Ende gezittert. Und auf einmal schaffst du einen Sweep gegen die Tigers", so Marco Scutaro.

Umso erstaunlicher, mit welcher Dominanz die Giants Detroit überrollten. Spiel 4 war dabei noch die knappste Angelegenheit. Nachdem Brandon Belt mit einem RBI-Triple die Gäste im Führung gebracht hatte, antworteten die Tigers in Person von Miguel Cabrera.

Der Triple-Crown-Winner hämmerte einen Pitch im dritten Inning über die Mauer des Right Fields. Two-Run-Homer, 2:1 Tigers. Kaum zu glauben, aber wahr: Es war das allererste Mal, dass Detroit in der diesjährigen World Series in Führung ging.

Posey wie Cabrera

n der Folgezeit blieben die beiden Starting Pitchers Max Scherzer und Matt Cain weitestgehend unbeschadet. Zumindest bis zum sechsten Inning, als sich Posey nach dem Motto "Was du kannst, kann ich schon lange" ein Beispiel an Cabrera nahm und die Giants mit einem Two-Run-Homerun wieder in Front brachte.

Doch Detroit wollte sich - im Gegensatz zu den Begegnungen zuvor - nicht so einfach geschlagen geben. Noch im selben Inning glich Delmon Young mit einem Solo-Homerun zum 3:3 aus.

Nachdem es keine der beiden Mannschaften danach noch auf das Scoreboard schaffte, hieß es: Extra-Inning-Time! Und dort konnten sich die Giants mal wieder auf Marco Scutaro verlassen.

Starkes Finish von Romo

Der MVP der NLCS schlug einen RBI-Single und setzte den Schlusspunk. Den Rest besorgte Sergio Romo, der zuerst Austin Jackson, dann Don Kelly und zu guter Letzt Cabrera mit einem Strikeout nach Hause schickte.

"Heute mussten wir richtig kämpfen. Aber besser hätte die Saison nicht enden können. Wir haben uns das ganze Jahr lang durchgebissen", erklärte Buster Posey, der als einziger Spieler bereits beim World-Series-Erfolg 2010 gegen Texas im Starting Lineup stand.

Es war der 21. Sweep in der Historie der World Series. Zum MVP wurde Pablo Sandoval ernannt, der unter anderem in Spiel 1 mit drei Homeruns Geschichte schrieb. "Kung Fu Panda" ist somit der erste Venezolaner, dem diese Ehre zuteilwurde.

"Ich habe aus der Vergangenheit gelernt. Wir haben hart gearbeitet und wollen diesen Moment jetzt einfach nur genießen", so der MVP. Und der Gegner? Detroit zeigte sich als fairer Verlierer. "Dafür gibt es keine Ausreden. Ein Sweep lässt das auch gar nicht zu. Wir fanden nie zu unserem Spiel. Sie waren einfach besser als wir", gab Tigers-Maanager Jim Leyland zu.

MLB: Die Playoffs 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung