Suche...

Alex Rodriguez stellt Babe Ruth in den Schatten

SID
Dienstag, 07.09.2010 | 15:01 Uhr
Alex Rodriguez schaffte in seiner Karriere bereits 605 Homeruns
© sid
Advertisement
NHL
Stars @ Sabres
NBA
Thunder @ Cavaliers
NHL
Flyers @ Capitals
NFL
Jaguars @ Patriots
NFL
Jaguars @ Patriots (Englischer Originalkommentar)
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NFL
Vikings @ Eagles
NFL
Vikings @ Eagles (Englischer Originalkommentar)
NBA
Timberwolves @ Clippers
NBA
Cavaliers @ Spurs
NBA
Rockets @ Mavericks
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
NBA
76ers @ Spurs
NBA
Thunder @ Pistons
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
NBA
Bucks @ Bulls
NBA
Celtics @ Nuggets
NBA
Nuggets @ Spurs
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Rockets @ Spurs

Alex Rodriguez hat zum 14. Mal die 100-RBI-Marke in einer Spielzeit erreicht. Damit stellt A-Rod einen neuen Rekord auf und lässt Legende Babe Ruth hinter sich.

Superstar Alex Rodriguez hat in der Major League Baseball einen Rekord aufgestellt und Legende Babe Ruth hinter sich gelassen.

Zum 14. Mal in seinen bislang 17 Spielzeiten schaffte es der Superstar von den New York Yankees, innerhalb einer Saison 100 Mal als Schlagmann dafür zu sorgen, dass ein oder mehrere Spieler seiner Mannschaft die letzte Base erreichen und Punkte holen konnten.

Rodriguez überflügelt Ruth, Gehrig und Foxx

Der entscheidende 100. RBI (Run Batted In) gelang Rodriguez beim 3:4 gegen die Baltimore Orioles.

Mit einem Homerun erreichte der höchstbezahlte Baseballprofi der Welt (275 Millionen Dollar für zehn Jahre) die Rekordmarke und stellte neben Babe Ruth auch Lou Gehrig und Jimmie Foxx in den Schatten, die die 100er-Marke allesamt in 13 Spielzeiten erreicht hatten.

Seine in dieser Hinsicht bislang erfolgreichste Spielzeit erlebte Rodriguez 2007, als er satte 156 RBI einfuhr und damit die Liga zum zweiten Mal nach 2002 (142 RBI) in dieser Statistik anführte.

Für A-Rod war es nebenbei der 605. Homerun seiner Karriere. In der ewigen MLB-Bestenliste rangiert der Third-Baseman damit auf dem siebten Platz, Rekordhalter ist Barry Bonds (762).

Alle News und Infos zum US-Sport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung