Nächster Rückschlag für Detroit

Von SPOX
Mittwoch, 14.10.2009 | 09:27 Uhr
Drew Stafford (l.) und die Sabres waren stets einen Schritt schneller als die Defense der Red Wings
© Getty
Advertisement
NFL
Live
Broncos @ Colts
NHL
Live
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder

Nach zuletzt zwei Siegen kassieren die Red Wings in Buffalo eine herbe Schlappe. Derweil geht der Höhenflug der Blue Jackets weiter, Colorado gewinnt in Toronto.

Zum Saisonautakt verlor Detroit zweimal gegen die St. Louis Blues, doch nach Siegen gegen Chicago und Washington schien der Champion von 2008 das Ruder herumgerissen zu haben.

Doch dann das: Bei den Buffalo Sabres standen Henrik Zetterberg und Co. im zweiten Drittel dermaßen neben sich, dass sie den Abschnitt mit 0:4 abgaben und ihre dritte Saisonpleite einstecken mussten. 2:6 hieß es am Ende, die Sabres feierten ihren dritten Sieg.

Allerdings musste das Team von Jochen Hecht den Erfolg teuer bezahlen: Nachdem Thomas Vanek sein zweites Tor zum zwischenzeitlichen 5:1 erzielt hatte, verletzte sich der Topstar der Sabres und wird nun für mehrere Wochen ausfallen.

Vanek fällt wochenlang aus

"Das ist natürlich hart", gab Coach Lindy Ruff zu, der aber auch nicht genau sagen konnte, um was für eine Verletzung es sich handelt. "Ich denke aber, dass wir tief genug besetzt sind."

Center Derek Roy blies ins gleiche Rohr: "Thomas wird uns natürlich fehlen. Auf der anderen Seite hat jetzt jemand anderes die Chance, sich ins Rampenlicht zu spielen."

Detroit dagegen hatte andere Sorgen: "Das war ganz klar eine ziemlich hässliche Angelegenheit", ging Forward Dan Cleary mit seiner Truppe hart ins Gericht. "Wir müssen zusehen, dass wir im nächsten Spiel wieder bei der Sache sind, denn mit einer Leistung wie heute gewinnt man in dieser Liga kein Spiel."

Blue Jackets weiter in Topform

Ähnliche Probleme wie die Red Wings haben auch die Calgary Flames, die beim 1:2 in Columbus ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen mussten.

Curtis Glencross hatte die Kanadier im ersten Drittel noch in Führung gebracht, doch im folgenden Abschnitt drehten Anton Stralman und Kristian Huselius jeweils noch Assists von Superstar Rick Nash die Partie.

"Das ist das beste Team, das wir jemals hatten", freute sich der Kapitän der Blue Jackets, die mit drei Siegen in vier Spielen so gut wie nie zuvor in die Saison gestartet sind.

Toronto stolpert von Pleite zu Pleite

Im dritten Spiel des Tages gewannen die Colorado Avalanche, vor der Saison als Fallobst gehandelt, ihr viertes Spiel. Mit 4:1 schossen sie die Toronto Maple Leafs aus ihrer eigenen Halle. Toronto bleibt damit auch nach sechs Spielen weiter ohne Sieg.

Weder der Einsatz des dritten Goalies Joey MacDonald noch die Maßnahme, mit Matt Stajan und Niklas Hagman zwei der Topspieler auf die Bank zu setzen, zeigte Wirkung.

Jetzt will Coach Ron Wilson versuchen, mit einem freien Tag den Abwärtstrend der Leafs zu stoppen: "Wir alle müssen erstmal den Kopf frei kriegen", so Wilson. "Vielleicht ist es am besten, noch mal bei Null anzufangen. Denn schlimmer kann es nicht mehr werden."

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung