NHL bietet auf bankrotte Coyotes

SID
Mittwoch, 26.08.2009 | 14:18 Uhr
Der stellvertretende NHL-Commissioner Bill Daly (r.). Commissioner der Profiliga ist Gary Bettman
© Getty
Advertisement
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NFL
Colts @ Ravens
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics
NFL
Raiders @ Eagles

Die NHL will die insolventen Phoenix Coyotes erwerben und so ihren Verbleib in Glendale/Arizona ermöglichen. Ein anderer Bieter will das Team nach dem Kauf nach Ontario verfrachten.

Im Versteigerungspoker um die Zukunft der bankrotten Phoenix Coyotes will die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL den Standort Glendale durch ein eigenes Gebot sichern.

Das kündigte der stellvertretende NHL-Commissioner Bill Daly kurz vor Ablauf der vom Konkursgericht festgesetzten Bieterfrist an. Laut Daly plant die NHL im Falle des Zuschlags einen Weiterverkauf des Klubs ohne gerichtlichen Zeitdruck an einen Investor, der die Coyotes ebenfalls am angestammten Spielort nahe Phoenix übernehmen will.

Über die Höhe des Gebots für die Coyotes, bei denen die kanadische Ikone Wayne Gretzky in Personalunion als Teilhaber und Chefcoach fungiert, machte der NHL-Spitzenfunktionär keine Angaben.

Balsillie plant Umzug bei Kauf

Team-Besitzer Jeff Moyes hatte im Mai angesichts eines Millionen-Defizits Konkurs für die Coyotes angemeldet.

Anschließend untersagte das Konkursgericht den von Moyes angestrebten Verkauf des Klubs an den kanadischen Unternehmer Jim Balsillie für 212,5 Millionen Dollar, nachdem mehrere für den von Balsillie geplanten Umzug des Vereins nach Kanada bedeutsame Rechtsfragen noch nicht geklärt waren.

Balsillie gilt weiterhin interessiert und hat auch schon ein Gebot beim Gericht eingereicht. Neben der NHL hat sich außerdem ein Konsortium von Firmen aus den USA und Kanada nach eigenen Angaben um den Erwerb des Teams beworben.

Die Gruppe hatte zuvor 150 Millionen Dollar für einen regulären Verkauf geboten. Investor Jerry Reinsdorf, Besitzer des Basketball-Klubs Chicago Bulls und des Baseball-Teams der Chicago White Sox, war am Dienstag aus Termingründen aus der Versteigerung ausgestiegen.

US-Sport: News und Gerüchte

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung