Suche...

Pleitenserie beendet: Yankees schlagen Red Sox

SID
Freitag, 07.08.2009 | 09:17 Uhr
Melky Cabrera brachte die Yankees mit seinem Homerun auf die Siegerstraße
© Getty
Advertisement
NBA
76ers @ Timberwolves
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NFL
Broncos @ Colts
NHL
Penguins @ Golden Knights
NBA
Spurs @ Rockets
NFL
Bears @ Lions
NHL
Canadiens @ Senators
NBA
Jazz @ Cavaliers
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
RedZone -
Week 15
NBA
Kings @ Raptors
NHL
Blues @ Jets
NFL
Cowboys @ Raiders
NHL
Kings @ Flyers
NFL
Falcons @ Buccaneers
NBA
Warriors @ Lakers
NHL
Hurricanes @ Maple Leafs
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NHL
Jets @ Islanders
NHL
Maple Leafs @ Rangers
NBA
Mavericks @ Hawks
NFL
RedZone -
Week 16
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NFL
Steelers @ Texans
NBA
Wizards @ Celtics

Alle Fans der New York Yankees können aufatmen. Siege gegen die Boston Red Sox sind doch noch möglich. Nach neun Pleiten in Folge (acht in dieser Saison) gewannen die Yankees Spiel 1 einer 4-Spiele-Serie im Yankee Stadium gegen den Erzfeind mit 13:6.

Bis zum vierten Inning sah alles noch recht gut aus für die Red Sox. Nach einem 2-Run-Homerun von Casey Kotchman führte Boston mit 3:1, doch dann explodierte die Yankees-Offense in ihrer Hälfte des vierten Innings mit unglaublichen acht Runs.

Highlights waren zwei 3-Run-Homeruns von Melky Cabrera und Jorge Posada. Im siebten Inning setzte Mark Teixeira mit seinem 28. Homerun der Saison unter den Augen von Muhammad Ali noch ein weiteres Ausrufezeichen.

Yankees bauen Vorsprung aus

Dank der starken Offense gewann Yankees-Pitcher Joba Chamberlain seinen vierten Start in Serie, obwohl er nur fünf Innings überstand, vier Runs abgab und insgesamt sieben Walks zuließ.

Sein Gegenüber John Smoltz (3.1 Innings, 8 Runs) sah noch viel schlechter aus. Die Yankees bauten mit dem Sieg ihren Vorsprung auf Boston in der AL East auf 3,5 Spiele aus.

Ortiz 2003 angeblich gedopt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung