Suche...

Hoffnungsträger Cassel verletzt

Von Jan-Hendrik Böhmer
Sonntag, 30.08.2009 | 11:35 Uhr
Cassel (links) wird von Seahawks-Tackle Brandon Mebane zu Fall gebracht und verletzt sich
© Getty
Advertisement
NFL
Bears @ Lions
NFL
Chargers @ Chiefs
NFL
Texans @ Jaguars
NFL
RedZone -
Week 15
NFL
Jets @ Saints (DELAYED)
NFL
Cowboys @ Raiders
NFL
Falcons @ Buccaneers
NFL
Colts @ Ravens
NFL
Vikings @ Packers
NFL
RedZone -
Week 16
NFL
Steelers @ Texans
NFL
Raiders @ Eagles

Traurige Nacht für die Kansas City Chiefs. Bei der dritten Niederlage im dritten Spiel verletzte sich Hoffnungsträger Matt Cassel. Wie lange der Quarterback ausfallen wird, ist unklar. Die Pittsburgh Steelers haben ihren Quarterback hingegen zurück und gewannen genau wie die New Orleans Saints ihr Preseason-Game in überzeugender Manier.

Mit 17:0 besiegten die Steelers die Buffalo Bills. Besonders der nach einer Verletzungspause wieder spielende Quarterback Ben Roethlisberger und Linebacker James Farrior konnten überzeugen.

15 von 19 Pässen für 168 Yards: So viel zu Big Bens Achillessehnen-Verletzung. In seinem ersten Spiel nach dem Trainings-Unfall mit Left Tackle Max Starks zeigte der 27-Jährige eine fast fehlerfreie erste Halbzeit und hatte offenbar keine Schmerzen im rechten Fuß.

"Ich bin wirklich stolz darauf, wie wir den Ball bewegt haben", sagte Roethlisberger. "Am Anfang haben wir einige Fahler gemacht, aber dann ging es richtig los." Erfreulich für Pittsburgh: Der im letzten Jahr schwer verletzte Running Back Rashard Mendenhall (48 Yards, ein Touchdown) scheint für eine Top-Saison gerüstet.

Auch das Prunkstück der Steelers konnte glänzen. Verteidiger James Farrior fing einen Pass des schwächelnden Bills-Quarterbacks Trend Edwards ab und trug ihn in die Endzone zurück.

Die weiteren Spiele im Überblick

Kansas City Chiefs - Seattle Seahawks: 10:14 Die dritte Niederlage im dritten Spiel geriet für die Fans der Kansas City Chiefs zur Nebensache. Denn: Hoffnungsträger Matt Cassel wurde gleich bei seinem ersten Pass-Versuch gesackt, verletzte sich am Bein und musste vom Feld. Ob der von den New England Patriots verpflichtete Quarterback das letzte Vorbereitungsspiel bestreiten kann, ist unklar. Ersatzmann Tyler Thigpen enttäuschte, der einzige Chiefs-Touchdown resultierte aus einem 28-Yard-Interception-Return von Brandon Flowers. Doch auch der verletzte sich später an der Schulter. Bei den Seahawks überzeugte Quarterback Matt Hasselback (216 Yards, 2 Touchdowns, 1 Interception), der unter anderem einen kuriosen Basketball-artigen Chest-Pass bei Receiver T.J. Houshmandzadeh unterbrachte.

Oakland Raiders - New Orleans Saints: 7:45 Drei Anläufe, drei Touchdowns. "So soll ein Spiel sein", sagte Saints-Quarterback Drew Brees (179 Yards, zwei Touchdown-Pässe) nach etwas mehr als einem Viertel Arbeitszeit. "Wir haben unseren Rhythmus gefunden." Und dabei schien New Orleans noch nicht einmal am Limit zu sein. Mit Reggie Bush und Pierre Thomas verzichteten sie gegen die Raiders auf ihre beiden Top-Running-Backs. In Oakland liegt hingegen noch viel Arbeit vor Head Coach Tom Cable. "Ich habe mich nach einem Spiel noch nie so lausig gefühlt", sagte Raiders-Tight-End Zach Miller. "Das Spiel unserer Offense war eine Blamage. Das müssen wir dringend ändern." Zur Halbzeit stand es bereits 31:0.

NFL-Preview-Blog: Vorschau zu den New Orleans Saints

New York Giants - New York Jets: 25:27 In seinem ersten Spiel, nachdem er zum Starting-Quarterback der New York Jets ernennt wurde, bescherte Rookie Mark Sanchez seinem Coach Rex Ryan den ersten Sieg. Mit einem spektakulären 31-Yard-Touchdown-Pass auf Chansi Stuckey brachte er die Jets im prestigeträchtigen Stadt-Duell mit den Giants auf die Siegerstraße. "Man ist einfach ein bisschen selbstbewusster, wenn man weiß, dass der Coach an einen glaubt", sagte Sanchez, nachdem er 13 von 20 Pässen für 149 Yards untergebracht hatte. Giants-Quarterback Eli Manning hatte dagegen keinen guten Tag. Nur neun seiner 21 Pässe kamen an, einer wurde sogar abgefangen. Der teuerste Spieler der Liga hatte Probleme, seine Receiver zu bedienen - und wenn er sie denn traf, ließen diese den Ball fallen. Eine positive Überraschung war lediglich Rookie-Receiver Hakeem Nicks, der in der zweiten Halbzeit gleich zwei Touchdown-Pässe von Ersatz-Quarterback David Carr fing.

Atlanta Falcons - San Diego Chargers 27:24 Auch ohne den pausierenden Running Back LaDainian Tomlinson und Tight End Antonio Gates legten die Chargers einen guten Start hin. "Es war der Beste, den wir bisher hatten", sagte Quarterback Philip Rivers (185 Yards, 1 TD), nachdem zwei der ersten drei Saints-Ballbesitze mit Touchdowns geendet hatten. Dass am Ende dennoch die Falcons gewannen, lag hauptsächlich an Backup-Quarterback Chris Redman. Der erlief im Schluss-Viertel einen Touchdown selbst und warf neun Sekunden vor dem Ende beim vierten Versuch den entscheidenden TD-Pass auf Eric Weems.

Detroit Lions - Indianapolis Colts 18:17 Trotz der knappen Niederlage können die Colts zufrieden sein. Quarterback Peyton Manning ist bereits in Regular-Season-Form. Zwölf seiner 15 Pässe kamen an - für 123 Yards und einen Touchdown auf Dallas Clark. Bei Detroit kam Nummer-1-Draftpick Matthew Stafford nach zwei schwachen Auftritten etwas besser in Schwung. Zwar warf er die dritte Interception im dritten Spiel, brachte aber 13 von 19 Pässen für 160 Yards an. Routinier Daunte Culpepper, mit dem sich Stafford um die Starter-Rolle duelliert, fand bei sieben von zwölf Pässen einen Abnehmer und kam auf 67 Yards.

Carolina Panthers - Baltimore Ravens: 13:17 Dritter Sieg im dritten Preseason-Game: Für die Baltimore Ravens könnte es aktuell kaum besser laufen. Quarterback Joe Flacco zeigte eine fast perfekte Leistung (247 Yards, ein Touchdown) und die Defense wurde ihrem Ruf als eine der härtesten der Liga einmal mehr gerecht. "Wir sind genau da, wo wir sein wollen", sagte Tight End Todd Heap, der einen Touchdown-Pass fing. Für die Panthers, die weiterhin auf ihre Running Backs DeAngelo Williams und Jonathan Stewart (beide verletzt) verzichten müssen, war es bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel der Saisonvorbereitung. Immerhin: Zum ersten Mal seit dem Playoff-Desaster gegen die Arizona Cardinals warf Quarterback Jake Delhomme in einem Heimspiel keine Interception.

Dallas Cowboys - San Francisco 49ers: 13:20 Marion Barber und Felix Jones werden den Fans der Dallas Cowboys in dieser Saison noch viel Freude machen. Das Running-Back-Duo erlief beim ersten Scoring-Drive der Cowboys zusammen fast 50 Yards. Gekrönt wurde der Angriff von einem Drei-Yard-Touchdown-Run von Jones. Quarterback Tony Romo (125 Yards, 1 Interception) konnte ohne Top-Anspielstation Roy Williams (Schulter-Verletzung) nicht glänzen. Den dritten Preseason-Efolg für San Francisco besiegelte Running Back Kory Sheets mit seinem zweiten Touchdown-Run 33 Sekunden vor Schluss. Das Passspiel der 49ers konnte hingegen nicht überzeugen. Rookie-Receiver Michael Crabtree (setzte erneut wegen Streitigkeiten um seinen Vertrag aus) wird weiterhin schmerzlich vermisst.

Cleveland Browns - Tennessee Titans: 23:17 Das Quarterback-Duell bei den Cleveland Browns geht weiter. Auch nach dem dritten Vorbereitungsspiel ist sich Coach Eric Mangini nicht sicher, wer in der Regular Season als Starter auflaufen wird. "Ich werde mir morgen das Spiel noch einmal ansehen, mit den anderen Trainern reden und die Sache weiter auswerten", so Mangini. Gegen die Titans hatte Brady Quinn (128 Yards, 1 Touchdown) ein besseres Spiel als Rivale Derek Anderson (77 Yards). Auch bei den Titans war der Vergleich zwischen den Quarterbacks das Interessanteste. Starter Kerry Collins war im ersten Viertel bei elf seiner 14 Pass-Versuche erfolgreich und erzielte einen Touchdown. Vince Young, der den Rest des Spiels spielte, kam auf 174 Yards, einen Touchdown und eine Interception.

NFL: Spielplan, Ergebnisse, Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung