Suche...

Wahnsinn hoch zehn!

Von SPOX
Freitag, 01.05.2009 | 10:03 Uhr
Chicagos Joakim Noah und Tyrus Thomas verteidigen gegen Celtics-Superstar Paul Pierce
© Getty
Advertisement
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards
NBA
Cavaliers @ Jazz
NBA
Bulls @ Wizards

Mit überzeugenden Siegen haben sich die Orlando Magic und die Houston Rockets für die zweite Runde der NBA-Playoffs qualifiziert. In der Erstrundenserie zwischen Titelverteidiger Boston Celtics und Chicago Bulls kommt es nach einer erneut höchst dramatischen Partie zu einem Endspiel.

Sie haben noch nicht genug Drama gesehen? Sie haben noch Lust auf einen Nerven zerfetzenden Thriller? Wie wär's dann damit?

Mit 128:127 besiegten die Chicago Bulls die Boston Celtics in der Nacht zum Freitag und schafften den 3:3-Ausgleich in einer der spannendsten Playoff-Serien aller Zeiten.

Als hätten drei Verlängerungen in den ersten fünf Partien (Spiel 4 gewann Boston sogar erst nach 2 OT) die Nerven nicht schon genug strapaziert, fiel die Entscheidung diesmal erst in den letzten Sekunden der dritten Overtime.

Die Schlüsselmomente im Zeitraffer:

4th Quarter: Mit sieben Punkten Vorsprung gehen die Bulls ins Schlussviertel. Gut acht Minuten später führt plötzlich Boston mit 99:91. Im Endspurt rettet Brad Miller Chicago mit einem Dreier zum 99:101 und einem Layup zum 101:101 Chicago in die Verlängerung.

1st Overtime: Boston macht dank Paul Pierce und Glen Davis eine 4-Punkte-Rückstand wett und führt 109:107 40 Sekunden vor Schluss. John Salmons sorgt für den Ausgleich.

2nd OT: Ray Allen gleich per Dreier sieben Sekunden vor Schluss zum 118:118 aus.

3rd OT: Joakim Noah (9 Punkte/15 Rebounds) klaut Pierce 38 Sekunden vor Schluss den Ball, sprintet übers ganze Feld und schließt trotz massiver Störung und Foulspiels des ihn verfolgenden Pierce per Dunking ab. Den fälligen Freiwurf macht der 24-Jährige ebenfalls eiskalt rein. Chicago führt 126:123. Per Tip-Shot bringt Rajon Rondo die Celtics dann auf 127:128 heran. Auf der Gegenseite vergibt Kirk Hinrich einen simplen Korbleger zur Entscheidung für die Bulls. Rondo sucht dann die Führung für die Celtics, doch sein Jumper wird von Rookie Derrick Rose genial geblockt. Sieg Chicago.

Stats: Salmons 35 Punkte, 6 Rebounds - Rose 28 Pkt., 8 Reb, 7 Assists - Miller 23 Pkt., 10 Reb. für Chicago - Allen 51 Pkt. (9 von 18 Dreier) - Davis 23 Pkt., 7 Reb. - Pierce 22 Pkt., 9 Reb. - Rondo 8 Pkt., 9 Reb., 19 Ass.

Zitate: "Diese Serie ist ein großer Spaß für uns, für die Fans, für alle Leute in Boston und Chicago. Darüber wird man lange reden." (Joakim Noah, Bulls)

"Das ist total verrückt, aber man muss es lieben." (Derrick Rose, Bulls)

"Es ist bitter. Es gibt auch jetzt gar nichts, worüber man reden könnte. Wir stehen jetzt da mit der schmerzhaften Erkenntnis, dass es nicht gereicht hat." (Ray Allen, Celtics)

"Ich weiß nicht, was ich über diese Serie noch sagen soll. Es ist einfach phänomenal." (Paul Pierce, Celtics)

Randnotiz: Der bisherige Rekord für Overtime-Perioden in einer Playoff-Serie stand bei vier. Zweimal ging es bislang derart spannend zu. Zweimal waren die Celtics beteiligt. In den 1950er Jahren war das. Aktuell stehen die Bulls und die Celtics in sechs Spielen bei sieben Verlängerungen.

Das Endspiel: Nacht zum Sonntag (2 Uhr MESZ) in Boston.

Philadelphia 76ers - Orlando Magic 89:114: Auch ohne Dwight Howard, der wegen seines Ellbogenschlags gegen Samuel Dalembert in Spiel 5 gesperrt war, machten die Magic dem Sixers-Spuk ein Ende. Wie die Nachrichtenagentur "AP" meldete, verbuchte Howard ein Double-Double in den Kategorien Blog und Twitter. Die Magic treffen im Semifinale der Eastern Conference auf den Sieger aus Boston vs. Chicago.

Houston Rockets - Portland Trail Blazers 92:76: Glückwunsch an die Rockets. Erstmals seit 1997 erreicht der Champion von '94 und '95 die zweite Playoff-Runde. Die Blazers, das jüngste unter 16 Playoff-Teams, scheiterten letztlich an ihrer Unerfahrenheit. Houston bekommt es nun mit Topfavorit Los Angeles Lakers zu tun.

NBA: Ergebnisse der Playoffs

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung