Suche...

DiLeo macht's nicht in Philly

Von SPOX
Dienstag, 12.05.2009 | 13:02 Uhr
Tony DiLeo führte die Philadelphia 76ers als Interimstrainer mit einer 32-27-Bilanz in die Playoffs
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Jazz @ Cavaliers
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
NBA
Mavericks @ Hawks
NBA
76ers @ Knicks
NBA
Cavaliers @ Warriors
NBA
Wizards @ Celtics
NBA
Jazz @ Nuggets
NBA
Raptors @ Thunder
NBA
Rockets @ Celtics
NBA
Rockets @ Wizards

Tony DiLeo wird als Coach der Philadelphia 76ers nicht von der Interims- zur Dauerlösung werden. DiLeo verzichtet freiwillig. Andere Kandidaten drängen sich auf.

Tony DiLeo, Interimstrainer der Philadelphia 76ers, steht dem Team in der kommenden Saison nicht mehr als Coach zur Verfügung.

Aus persönlichen Gründen verzichtet der Familienvater darauf, den Posten auf Dauer zu besetzen, obwohl die Klubbosse der Sixers durchaus zufrieden mit dessen Arbeit waren.

"Der Trainerjob in der NBA ist zeit- und kraftraubend", erklärte General Manager Ed Stefanski. "Tony ist sich deshalb sicher, dass er die richtige Entscheidung getroffen hat."

DiLeo will seinen alten Posten als Vizepräsident und Assistant General Manager wieder aufnehmen. Die Spieler waren entgegen Stefanskis Meinung ohenhin nicht übermäßig begeistert von DiLeo.

Jordan, Collins und Johnson heißeste Kandidaten

Nach einem müden Saisonfinish und dem frühen Playoff-Aus gegen die Orlando Magic äußerten sich einige Spieler, allen voran Topspieler Andre Iguodala, verhalten über die Aussicht, auch im nächsten Jahr unter DiLeo zu spielen.

Dafür hat der Interimscoach jetzt die Gelegenheit, an der Zukunft der Sixers zu basteln. Auch bei der Suche nach dem neuen Mann an der Seitenlinie darf DiLeo ein Wörtchen mitreden.

"Ich habe noch niemanden angerufen, und bisher hat niemand mich kontaktiert", bat Stefanski um Geduld. "Keine Sorge, wir werden den richtigen Mann für diesen Job finden und das Team dahin bringen, wo die Fans es gerne sehen wollen."

Als aussichtsreichste Kandidaten gelten derzeit Eddie Jordan, der während der Saison bei den Washington Wizards entlassen worden war, und Doug Collins, Ex-Trainer unter anderem bei den Chicago Bulls und derzeit als TV-Experte tätig. Auch der ehemalige Mavericks-Trainer Avery Johnson soll im Gespräch sein.

NBA: Jay Triano bleibt Trainer bei den Raptors

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung