Suche...

Lakers gleichen Serie aus

Bryant-Show gegen die Rockets

Von SPOX
Donnerstag, 07.05.2009 | 07:32 Uhr
Lakers-Guard Kobe Bryant im Duell mit Rockets-Forward Shane Battier
© Getty
Advertisement
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics

Die Los Angeles Lakers gewinnen Spiel zwei der Western-Conference-Halbfinalserie gegen die Houston Rockets mit 111:98 und gleichen damit in der Best-of-Seven-Serie zum 1-1 aus. Auch Boston schlägt nach der Auftaktpleite zurück. Die Celtics hatten in Spiel zwei gar keine Probleme mit den Magic.

Die Lakers legten los wie die Feuerwehr. Kobe Bryant und Pau Gasol trafen fast alles und so führte das Team von Phil Jackson nach dem ersten Viertel deutlich mit 39:25. Es sah so aus, als ob die Lakers Spiel zwei ganz souverän gewinnen sollten.

Doch dann drehte sich das Spiel im zweiten Viertel plötzlich. Und das, obwohl Yao Ming (12 Punkte, 10 Rebounds) mit drei Fouls auf der Bank saß und überhaupt kein Faktor war.

Dafür spielte Ron Artest stark und von der Bank kam Carl Landry (21 Punkte, 10 Rebounds), der mit 16 Punkten in den zweiten zwölf Minuten die Lakers fast alleine schlug.

Hitziges Duell: Artest vs. Bryant

Landrys Aggressivität (11 Freiwürfe im zweiten Viertel) brachte Houston zurück ins Spiel. Nur dank eines Dreiers von Bryant kurz vor der Pause stand es vor der zweiten Halbzeit unentschieden (57:57).

Würden die Lakers tatsächlich auch das zweite Heimspiel abgeben? Bryant stellte sicher, dass dies nicht passieren würde.

Der 30-Jährige nahm in der zweiten Halbzeit das Heft in die Hand und kam am Ende auf 40 Punkte (16/27). Die Lakers setzten sich im dritten Viertel ab und brachten das Spiel letztlich noch sicher nach Hause.

Neben Bryant überzeugte Gasol mit 22 Punkten und 14 Rebounds. Artest erzielte 25 Punkte für Houston, ehe er im letzten Viertel mit Bryant aneinander geriet und ejectet wurde. Zuvor war bereits Derek Fisher nach einem Flagrant-2-Foul in die Kabine geschickt worden.

Insgesamt gab es fünf technische Fouls, darunter eines für Bryant, als er etwas zu Shane Battier sagte. Diese Serie hat es wahrlich in sich.

Alle Highlights im Video bei ESPN  

Boston Celtics - Orlando Magic 112:94: Der Champion hat sich nach der Auftaktniederlage eindrucksvoll zurückgemeldet.

Nach dem ersten Viertel betrug der Vorsprung von Boston nur fünf Punkte (26:21), da J.J. Redick ganz starke erste zwölf Minuten für Orlando spielte, aber in der Folge setzten sich die Celtics immer weiter ab.

Zur Pause hatte man sich ein beruhigendes 15-Punkte-Polster (61:46) erspielt, vor dem Schlussviertel war die Partie endgültig gelaufen (86:64).

Rondo und House überragend

Interessant dabei: Paul Pierce steckte früh in Foulprobleme und kam in gerade mal 16 Minuten Einsatzzeit auf  3 Pünktchen. Ray Allen lieferte mit 22 Punkten eine starke Leistung ab, aber auch er war nicht der Mann des Tages.

Die beiden Celtics-Topstars hießen Rajon Rondo und Eddie House. Rondo erzielte mit 15 Punkten, 18 Assists und 11 Rebounds ein herausragendes Triple-Double. Schon sein drittes in den Playoffs. House kam von der Bank und machte 31 Punkte (11/14, 4/4 Dreier).

Dwight Howard hatte bei den Magic mit 12 Punkten (2/8 Freiwürfe) und 12 Rebounds einen allenfalls soliden Abend. Beste Werfer bei Orlando waren Rashard Lewis und Mickael Pietrus mit 17 Punkten. Spiel drei findet in der Nacht von Freitag auf Samstag in Orlando statt.

NBA: Die Ergebnisse der Playoffs

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung