Knapper Sieg gegen Senators

Hurricanes untermauern Playoff-Ambitionen

SID
Donnerstag, 26.03.2009 | 07:38 Uhr
Ottawas Superstar Jason Spezza (rechts) konnte die Niederlage gegen Carolina nicht verhindern
© sid
Advertisement
NBA
Live
Thunder @ Spurs
NBA
Warriors @ 76ers
NFL
RedZone -
Week 11
NFL
Redskins @ Saints
NBA
Wizards @ Raptors
NFL
Rams @ Vikings (DELAYED)
NHL
Islanders @ Hurricanes
NFL
Eagles @ Cowboys
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NFL
Falcons @ Seahawks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NFL
Vikings @ Lions
NFL
Giants @ Redskins
NHL
Penguins @ Bruins
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NFL
RedZone -
Week 12
NHL
Canucks @ Rangers
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NFL
Packers @ Steelers
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NFL
Redskins @ Cowboys
NHL
Maple Leafs @ Oilers

Durch ein 2:1 über die Ottawa Senators haben die Carolina Hurricanes einen weiteren Schritt Richtung Playoffs gemacht.

Der deutsche Nationalspieler Dennis Seidenberg und die Carolina Hurricanes können langsam aber sicher für die NHL-Playoffs planen.

Der Stanley-Cup-Sieger des Jahres 2006 setzte sich 2:1 gegen die Ottawa Senators durch und hat als Fünfter der Eastern Conference mittlerweile acht Punkte Vorsprung auf Platz neun, der nicht mehr zur Teilnahme an den Play-offs berechtigen würde.

Hurricanes drehen im Schlussdrittel die Partie

Vor 17.146 Zuschauern im RBC Center gingen die kanadischen Gäste, bei denen Nationalspieler Christoph Schubert 15:39 Minuten zum Einsatz kam, im Schlussdrittel durch Ryan Shannon in Führung.

Rod Brind'Amour und Anton Babschuk sorgten jedoch noch für die Wende. Seidenberg erhielt 18:07 Minuten Eiszeit. Ottawa bleibt nach der neuerlichen Niederlage auf Platz zwölf im Osten.

San Jose trotz Niederlage wieder an der Spitze

Trotz einer 5:6-Niederlage nach Penaltyschießen bei den Chicago Blackhawks haben die San Jose Sharks wieder die Führung in der Western Conference übernommen.

Das Team der beiden deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marcel Goc hat wie auch Titelverteidiger Detroit Red Wings 107 Punkte auf dem Konto, dabei aber ein Spiel weniger absolviert.

Während Goc aufgrund einer Knieverletzung nicht zum Einsatz kam, verbuchte Ehrhoff bei einer Einsatzzeit von 25:48 Minuten einen Assistpunkt.

Buffalo schöpft nochmal etwas Hoffnung

Obwohl die Buffalo Sabres 5:3 gegen die Florida Panthers gewinnen konnten, sind die Play-off-Aussichten der Mannschaft aus dem US-Bundesstaat New York nicht sonderlich rosig.

Das Team des deutschen Nationalspielers Jochen Hecht liegt als Zehnter der Eastern Conference fünf Punkte hinter den Playoff-Plätzen.

Beim Sieg gegen Florida durfte Hecht 14:50 Minuten ran und feuerte dabei vier Schüsse auf das gegnerische Gehäuse ab.

NHL: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung