NHL

Sharks machen halbes Dutzend voll

SID
Samstag, 29.11.2008 | 08:58 Uhr
Marcel Goc und die Sharks ließen sich auch von den Stars nicht aufhalten
© Getty
Advertisement
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Blue Jays @ Red Sox
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
NCAA Division I FBS
Clemson @ Virginia Tech
NFL
Saints -
Dolphins
NFL
RedZone -
Week 4
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
NFL
Redskins @ Chiefs
NBA
Timberwolves -
Warriors
NFL
Patriots @ Buccaneers
NBA
Warriors -
Timberwolves
NFL
Chiefs @ Texans

Bei den Dallas Stars setzte sich San Jose am Freitag 6:2 durch und verbuchte damit den sechsten Sieg in Serie. Erfolge in der NHL feierten auch Jochen Hecht und Dennis Seidenberg.

Die San Jose Sharks bleiben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL weiter das Maß aller Dinge. Beim Conference-Schlusslicht Dallas Stars setzten sich das Team der deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Marcel Goc am Freitag 6:2 durch und feierte damit den sechsten Sieg in Serie. Mit nunmehr 19 Siegen und vier Niederlagen sind die Sharks weiter das beste Team der NHL.

Mit drei Treffern legten die Gäste vor 18.532 Besuchern im American Airlines Center bereits im ersten Drittel den Grundstein zum Sieg.

Pens verspielen Führung

Spätestens nach zwei weiteren Toren im Mittelabschnitt stand der Sieger endgültig fest. Goc, der insgesamt 13:24 Minuten zum Einsatz kam, und Ehrhoff, der 20:31 Minuten in der Verteidigung aktiv war, konnten sich dabei jedoch nicht in die Scorer-Liste eintragen.

Den zweiten Sieg in Serie landete Jochen Hecht mit den Buffalo Sabres gegen den Vorjahresfinalisten Pittsburgh Penguins. Dabei entwickelte sich vor 18.690 Besuchern in der HSBC Arena eine spannende Partie, bei der die Gäste nach zwei Toren von Superstar Sidney Crosby vor dem Schlussabschnitt noch mit 3:2 in Führung gelegen hatten.

Hecht und Seidenberg in der Vorbereiterrolle

Drew Stafford und Paul Gaustad drehten den Spieß erst kurz vor dem Ende mit zwei Treffern um. Hecht trug sich beim vierten Tor der Gastgeber mit einem Assist in die Scorer-Liste ein und kam insgesamt auf eine Eiszeit von 17:06 Minuten.

Den ersten Sieg nach zuvor drei Niederlagen in Serie landete Dennis Seidenberg mit den Carolina Hurricanes beim 3:2 nach Verlängerung bei den Philadelphia Flyers. Der Nationalverteidiger kam insgesamt 17:08 Minuten zum Einsatz, gab zwei Assists und wurde zu einem der drei besten Spieler der Partie gewählt.

Keeper Olaf Kölzig kam bei den Tampa Bay Lightning diesmal nicht zum Einsatz und musste die 2:4-Pleite seines Teams in Minnesota von der Bank aus miterleben.

Ebenfalls nicht auf dem Eis aktiv war der zurzeit verletzte Angreifer Marco Sturm. Auch ohne den ehemaligen Landshuter gelang den Boston Bruins ein klares 7:2 gegen die New York Islanders.

Alle Ergebnisse im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung