Sieg in Spiel 1 gegen Philly

Penguins-Express rollt weiter

Von SPOX
Samstag, 10.05.2008 | 09:43 Uhr
Evgeni Malkin, Pittsburgh, Penguins
© Getty
Advertisement
MLB
Astros @ Yankees (Spiel 5)
MLB
Dodgers @ Cubs (Spiel 4)
NBA
Timberwolves @ Spurs
NHL
Lightning @ Blue Jackets
NBA
Knicks @ Thunder
NFL
Chiefs @ Raiders
NBA
Cavaliers @ Bucks
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 6)
NBA
Warriors @ Grizzlies
NFL
RedZone -
Week 7
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NFL
RedZone -
Week 8
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NFL
Steelers @ Lions
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs

Pittsburgh - Die Pittsburgh Penguins haben den ersten Schritt Richtung Stanley Cup-Finale gemacht. Die Pens gewannen das erste Halbfinale der Battle of Pennsylvania gegen die Philadelphia Flyers mit 4:2 und liegen somit in der Best-of-Seven-Serie mit 1-0 vorn.

Fünf der sechs Treffer fielen bereits im ersten Drittel. Nachdem Petr Sykora Pittsburgh in Führung geschossen hatte (7.), drehte Mike Richards mit zwei Toren (9./13.) die Partie. Es stand plötzlich 2:1 für Philadelphia. 

Höchste Zeit für den Auftritt der Superstars. Zuerst besorgte Sidney Crosby auf Zuspiel von Marian Hossa den Ausgleich (15.), dann brachte Evgeni Malkin die Pens sieben Sekunde vor der Drittelpause wieder in Front.

Malkins Shorthander  

Im zweiten Spielabschnitt war es erneut Malkin, der mit einem spektakulären Unterzahl-Tor das 4:2 markierte und für die Vorentscheidung sorgte.

Malkin entschied sich, Flyers-Goalie Martin Biron nicht mit einem Move überwinden zu wollen, sondern feuerte den Puck einfach völlig unhaltbar per Schlagschuss ins Netz.

Fertig war der nächste Teil für das Highlight-Band des 21-jährigen Russen, der mit nun 17 Scorerpunkten der Playoff-Topscorer ist. Crosby steht bei 15 Zählern.

Nach dem neunten Sieg im zehnten Playoff-Spiel fehlen den Pens nur noch drei Siege, um nach 1992 wieder einmal um den Stanley Cup zu spielen.  

Das zweite Spiel der Serie findet am Sonntag ebenfalls in der Pittsburgher Mellon Arena statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung