Die besten der NBA im Wettstreit

King James regiert All-Star-Game

Von SPOX
Montag, 18.02.2008 | 08:26 Uhr
james, lebron, all star
© Getty
Advertisement
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Yankees @ Red Sox
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Blue Jays @ Cubs
MLB
Dodgers @ Tigers
MLB
Mariners @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Twins
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Athletics @ Orioles
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Diamondbacks @ Mets
MLB
Mariners @ Braves
NFL
Giants @ Browns
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Dodgers @ Pirates
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Twins @ White Sox
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
MLB
Red Sox @ Indians
MLB
Cubs at Reds
MLB
Mariners at Yankees
MLB
Cubs at Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres at Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Padres at Marlins
NFL
Chargers @ Rams
NFL
Bears @ Titans
NFL
Bengals @ Redskins
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals

München - Sie dunkten, sie punkteten, sie zauberten. Sie hatten einfach viel Spaß auf dem Feld. Die NBA und die Stadt New Orleans haben zum alljährlichen All-Star-Game eingeladen.

Und die 24 Spieler aus der Western sowie Eastern Conference boten den 16.271 Zuschauern ein tolles Spektakel mit 262 Punkten. Am Ende setzte sich der Osten mit 134:128 durch und revanchierte sich für die peinlich deutliche 132:153-Pleite vom Vorjahr.

"Wir wollten auf jeden Fall verhindern, dass so etwas noch einmal passiert", sagte LeBron James von den Cleveland Cavaliers. "Wir wollten unbedingt gewinnen."

James zum zweiten Mal MVP 

King James hatte auch maßgeblichen Anteil am Erfolg seines Teams. Mit 27 Punkten, 9 Assists und 8 Rebounds war der 23-Jährige der überragende Mann auf dem Feld und wurde zum MVP des Spiels gewählt. Die Ehre wurde ihm bereits zum zweiten Mal in drei Jahren zuteil.

Doch der Topscorer und Matchwinner des Ostens war Bostons Ray Allen. Der 32-jährige Celtic steuerte 28 Punkte bei und hämmerte in den letzten 3:15 Minuten drei Dreier zum Sieg hinein.

"Wir haben zwei Leute auf ihn abgestellt. Geholfen hat es nicht", zollte West-All-Star Chris Paul dem Scharfschützen Respekt. Zudem glänzten Dwight Howard (16 Punkte, 9 Rebounds) und Jason Kidd (10 Assists) beim Osten.

Nowitzki ordentlich

Auf Seiten des Westens gab es nicht den herausragenden Akteur. Brandon Roy, Amare Stoudemire und Carmelo Anthony erzielten jeweils 18 Punkte. Einen Rekord stellte indessen Paul ein.

Vor seinem Heimpublikum verteilte der 22-jährige Hornet 14 Assists und zog mit der Performance von Kidd aus dem Jahr 2000 gleich. Derweil lieferte Dirk Nowitzki (13 Punkte, 4 Rebounds und 2 Assists) in 26 Minuten eine ordentliche Leistung ab.

Warum es trotz der ausgeglichenen Teamleistung für den Westen nicht zum Erfolg reichte, erklärte Coach Byron Scott: "Es gab einen Spieler, den wir sehr, sehr vermisst haben. Kobe."

Kein Risiko bei Bryant

Kobe Bryant spielte zwar, aber nur knappe drei Minuten. Wegen seiner Fingerverletzung wollte der Laker kein Risiko eingehen und sich nur einmal kurz präsentieren.

Im nächsten Jahr will er dann wieder voll mitmischen. Dann findet das große Spektakel in Arizona statt und es heißt: "Welcome to the NBA-All-Star-Game 2009 in Phoenix."   

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung