Suche...

Nächste Pleite für die Mavs

Mavericks verlieren Texas-Duell

Von Jan-Hendrik Böhmer
Freitag, 19.10.2007 | 12:36 Uhr
Advertisement
NBA
Celtics @ Cavaliers
NBA
Rockets @ Warriors
NBA
Timberwolves @ Spurs
NBA
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
NBA
Knicks @ Celtics
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
NBA
Spurs @ Pacers

München - Preseason-Duell in der Southwest-Division: Dabei unterlagen die Dallas Mavericks ohne Superstar Dirk Nowitzki den Houston Rockets mit 90:104.

Was war los? Der Deutsche saß zwar im Trainingsoutfit auf der Bank, wurde von Coach Avery Johnson aber geschont. Außerdem fehlten bei den Mavericks Josh Howard (geschont), Jerry Stackhouse (Magenverstimmung), Erick Dampier (Schulterverletzung) und DeSagana Diop (Grippe).

Neuzugang Bass überzeugt

Coach Johnson machte aus der Not eine Tugend und testete gleich eine ganze Reihe seiner Ersatzspieler. Dabei konnte besonders Neuverpflichtung Brandon Bass überzeugen. Er war mit 25 Punkten und acht Rebounds bester Spieler der Mavs.

Bei den in Bestbesetzung gestarteten Houston Rockets glänzte besonders Yao Ming. Er erzielte in nur 20 Spielminuten überzeugende 19 Punkte und fünf Rebounds und trug damit erheblich zum zweiten Sieg seiner Rockets im dritten Vorbereitungsspiel bei.

Für die Mavericks war es hingegen bereits die dritte Niederlage im fünften Spiel. Am Freitag geht es jetzt gegen die Detroit Pistons.

Hawks siegen erneut

Eine deutlich bessere Bilanz haben schon jetzt die Atlanta Hawks. Der 104:98-Erfolg über die Charlotte Bobcats war bereits der fünfte Sieg in der Saisonvorbereitung. Bester Spieler bei den Hawks war Rookie Al Horford mit 22 Punkten und 12 Rebounds. Überflügelt wurde er nur von Bobcats-Forward Gerald Wallace, der 34 Punkte für Charlotte erzielte.

Bryant führt Lakers zum Sieg

Eine gelungene Rückkehr feierte währenddessen Kobe Bryant. Nachdem er in der vergangenen Woche einige Trainingssitzungen wegen Kniebeschwerden auslassen musste, erzielte er beim 126:106-Erfolg seiner Los Angeles Lakers über die Seattle Sonics in 18 Minuten satte 20 Punkte - davon 12 hintereinander im dritten Viertel.

Trotz der anhaltenden Wechselgerüchte wurde Bryant nach der überzeugenden Leistung von den Fans gefeiert.

Spurs und Suns auf der Siegerstraße

Einen planmäßigen Sieg fuhren die San Antonio Spurs ein. Der amtierende NBA-Champion konnte es sich beim 116:111-Erfolg über die Golden State Warriors sogar erlauben, Stars wie Tim Duncan und Tony Parker zu schonen.

In den weiteren Spielen besiegten die New Jersey Nets um Vince Carter die New York Knicks mit 110:94, Sacramento gewann in Utah mit 105:91 und Phoenix deklassierte die Los Angeles Clippers mit 118:97. Außerdem gewann Orlando mit 116:92 gegen eine chinesische Auswahl.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung