Olympia

Norweger Johannes Hösflot Kläbo jüngster Skilanglauf-Olympiasieger der Geschichte

SID
Der Norweger Johannes Hösflot Kläbo krallte sich im Sprint Gold.

Der Norweger Johannes Hösflot Kläbo hat als jüngster Skilangläufer der Geschichte Gold bei Olympischen Spielen geholt. Der Senkrechtstarter gewann mit nur 21 Jahren und 114 Tagen den Klassiksprint in Pyeongchang vor Weltmeister Federico Pellegrino aus Italien und Alexander Bolschunow von den Olympischen Athleten aus Russland.

Kläbo löste den bisherigen Rekordhalter Gunde Svan ab. Der Schwede hatte 1984 mit 22 Jahren und 32 Tagen über 15 Kilometer triumphiert.

Die beiden deutschen Starter, der Skiathlon-Elfte Thomas Bing und Sebastian Eisenlauer, waren im Viertelfinale gescheitert. Bing verpasste dabei erst durch eine Entscheidung im Fotofinish den Einzug in das Halbfinale der besten zwölf Läufer. "Eine Fußspitze hat gefehlt. Mit Schuhgröße 45 hätte es vielleicht gereicht", sagte der deutsche Sportliche Leiter Andreas Schlütter.

Der Gesamtweltcup-Führende Kläbo gilt als kommender Superstar seines Sports. Zum Olympia-Auftakt war der Jungstar im Skiathlon über 30 Kilometer jedoch nicht über Rang zehn hinausgekommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung