Donnerstag, 06.02.2014

Kein Porträt auf dem Helm

Wallner darf toten Freund nicht ehren

Dass auf den Helmen der Athleten während der Olympischen Winterspiele in Sotschi keine Werbung erlaubt ist, ist bekannt. Dass laut den Regeln des Internationalen Olympischen Komitees angeblich aber auch Porträts verboten sind, findet Valentina Wallner "einfach nur lächerlich."

Helm-Portäts sind leider bei Olympia nicht gestattet
© getty
Helm-Portäts sind leider bei Olympia nicht gestattet

Denn eigentlich hatte die Torhüterin der schwedischen Eishockey-Nationalmannschaft vorgehabt, mit dem Konterfei ihres verstorbenen Bekannten Stefan Liv auf dem Helm aufzulaufen.

"Ich habe gewusst, dass beispielsweise politische Äußerungen verboten sind. Nun werde ich das Bild überkleben müssen", sagte Wallner, die den ehemaligen schwedischen Nationaltorhüter Liv bei den Winterspielen 2010 in Vancouver kennengelernt hatte und ihn als ihr Vorbild beschreibt: "Ich habe ihn als Menschen sehr geliebt und hatte es für angemessen gehalten, ihn hier zu ehren."

Liv war am 7. September 2011 beim Flugzeugabsturz seiner damaligen Mannschaft Lokomotive Jaroslawl ums Leben gekommen. Mit der schwedischen Nationalmannschaft hatte er 2006 in Turin erst die Goldmedaille und wenige Monate später den WM-Titel geholt.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wie viele Medaillen holt Deutschland in Rio?

Olympia
0 bis 20
21 bis 40
41 bis 50
Mehr als 50

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.