Olympia

Frank Höfle trägt deutsche Flagge

SID
Frank Höfle (r.) und Johannes Wachlin gewannen 2006 in Turin Silber im 5-km-Langlauf-Rennen
© Getty

Der zum zehnten Mal bei Paralympischen Spielen an den Start gehende Frank Höfle wird die deutsche Flagge bei der Eröffnungszeremonie in Vancouver tragen.

Der stark sehbehinderte Frank Höfle wird die deutsche Mannschaft bei der Eröffnungsfeier der Paralympics am Freitag als Fahnenträger anführen.

Der 42-Jährige ist mit 13 Goldmedaillen im Biathlon und Langlauf der erfolgreichste deutsche Behindertensportler im nordischen Bereich.

Im Sommer holte er bei Straßenradrennen 1992 und 1996 einmal Gold und zweimal Bronze. Die Spiele in Vancouver sind für Höfle die zehnten seiner Karriere.

"Fast wie ein Medaillengewinn"

"Die Fahne bei der Eröffnungsfeier zu tragen ist fast wie ein Medaillengewinn, es ist ein Erlebnis, das man nie im Leben vergisst", sagte Höfle.

Der Vater dreier Töchter arbeitet als Controller in seiner früheren Schule, dem Internat für Blinde und Sehbehinderte in Heiligenbronn.

Seit einem Unfall auf dem elterlichem Bauernhof im Alter von vier Jahren hat Höfle nur noch fünf Prozent Sehfähigkeit auf einem Auge.

"Wir haben uns für ihn entschieden, weil er ein sehr erfolgreicher und sehr sympathischer Athlet und zudem ein großes Vorbild für behinderte und nichtbehinderte Sportler ist. Die Fahne ins Stadion zu tragen, ist für Frank sicherlich der krönende Abschluss einer einzigartigen Paralympischen Karriere", meinte Karl Quade als Chef de Mission.

Paralympic Village begrüßt deutsches Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung