Olympia

Wasserspringer Feck muss verletzt aufgeben

SID
Für Stephan Feck sind die Olympischen Spiele in London vorzeitig gelaufen
© Getty

Die Misere des Deutschen Schwimmverbandes (DSV) bei den Olympischen Spielen hält auch beim Wasserspringen an: Stephan Feck (Leipzig) musste im Vorkampf vom Drei-Meter-Brett verletzungsbedingt aufgeben.

Der Vize-Europameister im Synchronspringen aus gleicher Höhe hatte seinen zweiten von ursprünglich sechs Sprüngen total verpatzt und landete nach einem missglückten Absprung auf dem Rücken. Nach diesem "Nuller" ging er zwar noch einmal auf das Brett im Aquatic Centre, gab dann aber auf.

Der Medaillenspiegel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung