Julius Brink und Jonas Reckermann im Interview

"Gehen wir zum Sport oder zur Party?"

Von Interview: Alexander Mey
Dienstag, 31.07.2012 | 17:51 Uhr
Jonas Reckermann (r.) muss seine Karriere beenden - der Gesundheit zuliebe.
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
World Championship Boxing
Live
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Saints @ Panthers
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington State
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
MLB
Blue Jays @ Yankees
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
NFL
Patriots @ Buccaneers
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

SPOX-Kolumnist und -Blogger Jonas Reckermann rockt mit seinem Partner Julius Brink das Beachvolleyball-Turnier in London. Das Ziel ist eine Medaille. Im SPOX-Interview zeigen die beiden, dass sie noch viel mehr können, als im Sand zu spielen. Ein cooles Gespräch über Intelligenz, Tellerränder, Weltreisen und das beste Turnier der Welt.

SPOX: Julius, Jonas, klärt mich auf: Sitze ich zwei Partnern oder zwei Freunden gegenüber?

Julius Brink: Partnern. Freundschaft hat in einem Bereich wie dem professionellen Beachvolleyball relativ wenig zu suchen. Wir sind schließlich hier, um größtmöglichen Erfolg zu haben. Da kann Freundschaft kein Kriterium sein, um zusammen zu spielen. Hätte ich meinen besten Kumpel gefragt, ob er mit mir spielen will, wäre ich jetzt sich nicht da, wo ich bin. Nennen wir es am besten erfolgsorientierte Partnerschaft. Damit will ich aber nicht gesagt haben, dass Jonas und ich kein freundschaftliches Verhältnis zueinander hätten.

SPOX: Wer ist denn dann der Boss auf dem Spielfeld?

Jonas Reckermann: Wir sind gleichberechtigte Partner. Je nach Tagesform ist mal der eine, mal der andere der Antreiber. Ich glaube, es zeichnet uns als Team aus, dass wir uns beide nicht verstecken und gerne Verantwortung übernehmen.

SPOX: Jonas, du beweist mit deinen Blogs und deiner Kolumne bei SPOX, dass du jemand bist, der über den Tellerrand des Beachvolleyballs hinausblickt. Bei dir, Julius, scheint es nach allem, was man von dir liest und hört, genauso zu sein. Inwieweit hilft so eine Grundintelligenz auch im Sport?

Brink: (lehnt sich im Sofa zurück) Danke erstmal. "Intelligent" - das lasse ich mal für 20 Sekunden so stehen und genieße es.

Reckermann: (lacht) Ob das jetzt etwas mit Intelligenz zu tun hat, weiß ich nicht. Man muss aber auf jeden Fall sehr gut strukturiert und organisiert sein.

Brink: Klar hat das was mit Intelligenz zu tun! (lacht)

Reckermann: In einem Sport wie unserem, in dem es in der Regel nicht diese riesigen Stäbe an Betreuern um einen herum gibt, die man zum Beispiel vom Fußball kennt, ist man für sich selbst verantwortlich. Das heißt, wir haben uns unser ganzes Umfeld selbst aufgebaut. Wir organisieren unsere Reisen, unsere Trainingslager, machen unser eigenes Management und unsere medizinische Versorgung. Könnten wir also nicht ein bisschen planen und hätten wir keine Vision, wären wir verloren.

SPOX: Brink/Reckermann als kleines Privatunternehmen?

Reckermann: Definitiv. Jeder, der aus einer besser behüteten Sportart zum Beachvolleyball kommt, müsste sich auf jeden Fall umstellen.

Brink: Im Fußball zum Beispiel herrschen ganz andere Strukturen und ich kann mir schon vorstellen, dass man da viele Dinge völlig anders angehen muss. Ich persönlich würde mich aber dabei nicht wohlfühlen, wenn mir jemand meinen kompletten Tagesablauf vorschreiben würde. Wir haben auch unsere Trainer und Hilfe beim Management, sodass wir einige Dinge delegieren können, aber wir tragen beide gerne die Verantwortung für das große Ganze. Ich bin der Meinung, es tut jedem gut, den Kopf einzuschalten und sich mit dem auseinanderzusetzen, was er tut. Dazu gehört auch, über den Tellerrand des Sports hinauszublicken.

SPOX: Welchen Bereichen außerhalb des Beachvolleyballs gilt dieser Blick noch?

Brink: (überlegt) Sport, Frauen...

SPOX: Okay, wir nehmen das mit der Grundintelligenz zurück...

Brink: (lacht) Gut, dann intelligente Frauen.

Reckermann: Wir laufen beide nicht mit Scheuklappen durch die Welt. Das ist ja das Gute an unserem Sport. Wir kommen so viel in der Welt herum, dass wir automatisch eine Menge mitkriegen, wenn wir nicht gerade die Augen davor verschließen. Es ist ein Privileg, an Orte wie Neuseeland oder Kalifornien zu kommen, wo man eine Menge Eindrücke in sich aufnehmen kann.

SPOX: Klingt nicht, als hättet Ihr Angst, nach der Beachvolleyball-Karriere in ein Loch zu fallen.

Brink: Nein. Ideen, was man in einem Leben machen kann, habe ich schon jetzt zu viele. Ich freue mich auf die Zeit nach der sportlichen Karriere, aber solange der Körper mitmacht, übe ich noch meinen Traumberuf aus. Es ist doch ein riesiges Glück, sportlich aktiv sein zu können, in dem, was man tut, zu den Besten der Welt zu gehören und damit auch noch seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Wir hängen nicht täglich in irgendwelchen Hallen herum oder sitzen im Büro, sondern wir machen Jahr für Jahr eine Weltreise an die besten Locations.

SPOX: Wo könnte denn die berufliche Reise nach der Karriere hingehen?

Brink: Ich studiere Sportökonomie, da wäre es ja blöd, wenn es mich nicht in irgendeiner Form in den Sportmanagement-Bereich ziehen würde. Alle Kontakte, die ich über die Jahre geknüpft und alle Einblicke, die ich gewonnen habe, will ich später natürlich auch nutzen.

SPOX: Also bleibst du dem Beachvolleyball treu?

Brink: Gerade das würde mich nicht sonderlich reizen. Da müsste es schon eine extrem interessante Aufgabe sein. Der Sport bietet so viele spannende Facetten, dass es gerne auch mal eine andere Sportart oder ein besonderes Projekt sein kann.

SPOX: Und was wird nach der Karriere aus dir, Jonas?

Reckermann: Ich beende nach Olympia erst einmal mein Lehramtsstudium. Allerdings ist das beruflich ehrlich gesagt nicht gerade meine erste Option. Dann auch lieber wie Julius Sportmanagement. Das kann ich mir gut vorstellen.

SPOX: Wie bewerten denn die angehenden Manager die Lage im Beachvolleyball? Wo steht der Sport bei seiner fünften Olympia-Teilnahme?

Reckermann: Das Problem, dass wir als Sportart nicht ernst genommen werden, haben wir nicht mehr, seit wir olympisch sind. Es war höchstens bei der Premiere damals in Atlanta noch so, dass die Leute gesagt haben: Gehen wir zum Sport oder gehen wir zur Party? Heute sind wir anerkannte Profis und die Leute wissen zu schätzen, was wir auf dem Platz leisten.

SPOX: Und wie fällt das Urteil über das olympische Turnier hier in London aus?

Reckermann: Das Turnier ist perfekt. Die Zuschauer kommen immer in Scharen und sorgen dafür, dass die 15.000 Plätze von morgens bis abends nahezu voll sind. Und dann diese Aussicht auf einige der größten Sehenswürdigkeiten Londons. Die Organisation passt und einen super DJ haben wir auch noch. Der spielt nicht nur laute, sondern auch gute Musik. Das ist wirklich das beste Turnier, das ich je gespielt habe.

SPOX: Fehlt als Krönung nur noch die erhoffte Medaille.

Brink: Auch ohne Medaille wird es ein schönes Turnier bleiben. Aber wenn wir sie nicht gewinnen, werde ich mich sicher mit niemand anderem freuen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung