Olympia

Keine Hinweise auf Olympia als Anschlagsziel

SID
Das Olympiastadion in London soll optimal gesichert werden
© Getty

Gut sechs Monate vor Beginn der Olympischen Spiele in London liegen Interpol keine Erkenntnisse vor, dass die Großveranstaltung Ziel eines Anschlages sein könnte. Das erklärte Ron Noble, Generalsekretär der in Frankreich ansässigen internationalen Polizeibehörde.

Großbritannien erledige seine Aufgabe, als Teil der Sicherheitsmaßnahmen Identifikationsdokumente mit der Interpol-Datenbank abzugleichen, gut. Noble erklärte jedoch auch, Großbritannien habe nicht genügend Einwanderungs-Offiziere.

Eine Interpol-Sondereinheit wird im Sommer bei Olympia in London (27. Juli bis 12. August) die lokalen Behörden beim Dokumenten-Check von Reisenden unterstützen.

Die Sicherheit bei Olympia ist seit den Spielen von München 1972 eine vordringliche Aufgabe. Vor 40 Jahren waren elf israelische Athleten und Trainer getötet worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung