Dienstag, 20.07.2010

Olympia

Neue Gesprächsoffensive für München 2018

Der Widerstand gegen Olympische Spiele 2018 in München scheint zu wachsen, mit einer weiteren Gesprächsoffensive wollen die Verantwortlichen der Bewerbung nun das Vertrauen ihrer Gegner und Kritiker gewinnen.

Michael Vesper will mit seinen neuen Plänen für einen besseren Überblick sorgen
© Getty
Michael Vesper will mit seinen neuen Plänen für einen besseren Überblick sorgen

"Ein solcher Prozess geht nie glatt vonstatten. Wir haben viel gelernt. Ich denke, wir sind jetzt auf einem guten Weg", versicherte Michael Vesper, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Bewerbungsgesellschaft und Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am Dienstag in München.

Vesper und Geschäftsführer Bernhard Schwank legten bei einer Pressekonferenz ein elfseitiges Schreiben vor, in dem sie Stellung zu den "18 Irrtümern über unsere Olympiabewerbung" nahmen.

Doch das eigentliche Hauptproblem sind weiter jene 78 Grundstücksbesitzer im "Schneepark" Garmisch-Partenkirchen, deren Flächen für Olympia 2018 genutzt werden sollen.

Bewerbung bis zum 11. Januar 2011

Die Grundstücke werden unter anderem für das Athletendorf oder Medieneinrichtungen benötigt, allerdings bremsen einige der Eigentümer die Olympia-Bewerber nachhaltig.

Spätestens am 11. Januar 2011 muss München 2018 sein großes "Bid Book" (Bewerbungsunterlagen) beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vorlegen. Bis dahin sollten sämtliche Grundstückfragen geklärt sein.

"Wir wollen und können niemanden unter Druck setzen", versicherte Schwank, "aber je schneller wir zu einer Einigung mit den Betroffenen kommen, desto besser." Standorte für Athletendorf oder Medieneinrichtungen sind wichtige Bewerbungskriterien - und Angebote zweiter Wahl hinterlassen keinen guten Eindruck.

Viele Grundstückseigentümer skeptisch

Bis zu 15.000 Euro pro Hektar und Jahr sollen die Eigentümer als Pacht dafür erhalten, dass sie den Olympia-Machern die Flächen zur Verfügung stellen. Die Bewerbungsgesellschaft und der Freistaat Bayern bürgen, dass die Grundstücke nach den Spielen wieder in dem Zustand übergeben werden, in dem sie übernommen wurden.

Doch viele der Eigentümer, oft alteingesessene Landwirte, sind skeptisch oder gar nicht verhandlungsbereit. Die Gespräche jedenfalls sind bisher nicht so gelaufen, wie die Olympia-Befürworter dachten.

Vesper räumt indirekt ein, dass es in der Vergangenheit Versäumnisse im Umgang mit den betroffenen Menschen im Partnerort "GAP" gegeben habe. Schwank ergänzte, die Bewerbergesellschaft sei zu jeder Diskussion mit Kritikern und Gegnern bereit.

"Man muss das Gespräch suchen und auf die Menschen zugehen", sagte er und betonte zugleich: "Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass wir mit den Grundstückseigentümern gute Gespräche führen können." Andernfalls müsste München 2018"kurzfristig umplanen.

Vesper: "Transparenz war von Anfang an da"

Die Kritik, die Bewerbungsgesellschaft informiere nicht ausreichend über ihre Pläne, wies Vesper entschieden zurück. "Die Vorwürfe, es würde etwas Geheimniskrämerisches gemacht, entbehren jeder Grundlage", sagte er.

Dennoch sollen im Olympia-Bürgerbüro in Garmisch-Partenkirchen nun noch mehr Pläne ausgehängt werden, damit die Betroffenen einen noch besseren Überblick erhalten. "Transparenz war von Anfang an da, nur nicht die Pläne", erklärte Vesper.

Unabhängig von den Diskussionen um die Schwierigkeiten im Partnerstandort Garmisch-Partenkirchen wiesen Vesper und Schwank neue Forderungen nach einer Ausweitung der Zahl der an den Spielen beteiligten Gemeinden zurück.

Gleiches gilt für den Vorschlag aus Oberstdorf, im Falle anhaltender Probleme in "GAP" als Alternative zur Verfügung zu stehen.

Jacques Rogge will IOC-Regeln verschärfen

Bilder des Tages - 20. Juli
Das sind keine Probeaufnahmen für die Realverfilmung von Shrek. So schaut man halt aus, wenn man Rugbyspieler der Melbourne Storm ist
© Getty
1/7
Das sind keine Probeaufnahmen für die Realverfilmung von Shrek. So schaut man halt aus, wenn man Rugbyspieler der Melbourne Storm ist
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker.html
Wie schön, alle haben ganz zufällig das gleiche an und freuen sich wie Bolle. Die IAAF World Junior Championships laufen noch bis zum 25. Juli
© Getty
2/7
Wie schön, alle haben ganz zufällig das gleiche an und freuen sich wie Bolle. Die IAAF World Junior Championships laufen noch bis zum 25. Juli
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker,seite=2.html
Was hier wie eine Attacke auf das Bein des Catchers aussieht, ist nur der Versuch von Posey auf Base zu kommen. Geholfen hat's, die Giants schlagen die Dodgers mit 5:2
© Getty
3/7
Was hier wie eine Attacke auf das Bein des Catchers aussieht, ist nur der Versuch von Posey auf Base zu kommen. Geholfen hat's, die Giants schlagen die Dodgers mit 5:2
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker,seite=3.html
Och Mensch, Benjamin! Nur weil du in der ersten Runde ausgeschieden bist, brauchst du doch nicht so 'ne traurige Grimasse ziehen. Dafür hast du ja jetzt ein paar Tage Urlaub
© Getty
4/7
Och Mensch, Benjamin! Nur weil du in der ersten Runde ausgeschieden bist, brauchst du doch nicht so 'ne traurige Grimasse ziehen. Dafür hast du ja jetzt ein paar Tage Urlaub
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker,seite=4.html
Nicht der Basketball ist so klein, die Hand ist so riesig. Amar'e Stoudemire schreibt fleißig Autogramme im Trainingslager des US-Teams
© Getty
5/7
Nicht der Basketball ist so klein, die Hand ist so riesig. Amar'e Stoudemire schreibt fleißig Autogramme im Trainingslager des US-Teams
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker,seite=5.html
Reiner Calmunds vielzitierte "Fiese Matenten" gibt es auch in der englischen Grafschaft Somerset. Das Cricketspiel gegen Kent endete übrigens in einem Unentschieden
© Getty
6/7
Reiner Calmunds vielzitierte "Fiese Matenten" gibt es auch in der englischen Grafschaft Somerset. Das Cricketspiel gegen Kent endete übrigens in einem Unentschieden
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker,seite=6.html
Schön schauen sie aus. Also, die neuen Trikots von Bayer Leverkusen natürlich. Beim Heynckes und Micha brauch man das ja nicht mehr erwähnen...
© Getty
7/7
Schön schauen sie aus. Also, die neuen Trikots von Bayer Leverkusen natürlich. Beim Heynckes und Micha brauch man das ja nicht mehr erwähnen...
/de/sport/diashows/1007/bilder-des-tages/2007/buster-posey-mlb-melbourne-storm-amare-stoudemire-benjamin-becker,seite=7.html
 


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.