Olympia

Rogge spricht mit Zuma wegen Olympia 2020

SID
Freitag, 09.07.2010 | 18:05 Uhr
Jaques Rogge trifft sich mit Südafrikas Präsident Zuma
© sid

IOC-Präsident Jaques Rogge will am Rande der Fußball-WM am Samstag mit Staatspräsident Jacob Zuma die Chancen Südafrikas für eine Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020 erörtern.

Jacques Rogge will am Samstag am Rande der Fußball-Weltmeisterschaft mit Staatspräsident Jacob Zuma über die Möglichkeit Olympischer Sommerspiele 2020 in Südafrika sprechen. Das Gespräch findet in der Hauptstadt Pretoria statt.

"Mich interessieren die Vorstellungen Südafrikas. Wir begrüßen alle guten Bewerbungen und wären glücklich, wenn eine aus Südafrika kommen würde", meinte der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) beim Branchendienst sport intern. Rogge hatte bereits vor zweieinhalb Wochen betont, Kapstadt habe bereits 1997 eine gute Olympiabewerbung abgegeben. Der IOC-Chef hält es derzeit für unwahrscheinlich, dass mit Rabat/Marokko ein zweiter afrikanischer Bewerber für 2020 hinzu käme.

Für die Sommerspiele 2020 haben bislang Rom, Madrid und Tokio Interesse angemeldet. Bewerbungen werden auch in der Türkei, Marokko und Dubai erwogen.

Die Auffassung von Sepp Blatter, Präsident des Fußball-Weltverbandes, Südafrika habe sich durch die erfolgreiche WM 2010 als Gastgeber für Olympische Spiele empfohlen, hält man in Kreisen des IOC für eine ganz persönliche Ansicht des FIFA-Chefs.

Münchener Olympiabewerbung wackelt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung