Donnerstag, 10.07.2008

Nach Verletzung ihre Pferdes

Hoy muss Olympia absagen

Hannover - Für Bettina Hoy ist der Traum von den Olympischen Spielen 2008 geplatzt. Die beste deutsche Vielseitigkeitsreiterin kann wegen einer Verletzung ihres Spitzenpferdes Ringwood Cockatoo nicht an den Wettbewerben in Hongkong teilnehmen.

Olympia, Pferdesport, Hoy
© DPA

Nach einer Mitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ist der 17-jährige Wallach noch nicht wieder soweit genesen, dass er am Wochenende beim Turnier in Hünxe einsetzbar ist.

"Damit erfüllt Bettina nicht die Auflagen des Vielseitigkeitsausschusses und kommt leider nicht mehr für die Olympischen Spiele infrage", sagte Bundestrainer Hans Melzer (Putensen).

Prellung und Bluterguss bei Ringwood Cockatoo

Bettina Hoy wird daher auch nicht in die Quarantäne in Warendorf einziehen, sondern zunächst in ihre englische Wahlheimat Gatcombe zurückkehren.

"Ich bin natürlich sehr unglücklich. Ringwood Cockatoo geht es den Umständen entsprechend gut, die Prellung und der Bluterguss sind seit Aachen deutlich zurückgegangen. Aber ich merke, dass er sich noch nicht wohl fühlt und möchte ihm daher den Start in Hünxe nicht zumuten", sagte die 45 Jahre alte Mannschafts- Weltmeisterin.

Dibowski rückt nach

Hoys Pferd Ringwood Cockatoo hatte sich bei der letzten Olympia- Sichtung für die deutschen Reiter in Aachen eine Zerrung und einen Bluterguss in der Hinterhand zugezogen und konnte die Prüfung nicht beenden.

Bei der Olympia-Nominierung im Anschluss an die Sichtung wurde das Paar deswegen nur unter Vorbehalt im Team aufgestellt.

Für Bettina Hoy rückt Andreas Dibowski (Egestorf) mit seinem Pferd Euroridings Butts Leon in die deutsche Vielseitigkeitsmannschaft nach. Zuvor standen bereits Frank Ostholt (Warendorf), Hinrich Romeike (Nübbel), Ingrid Klimke (Münster) und Peter Thomsen (Lindewitt) als Olympia-Starter fest.


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.