Freitag, 27.06.2008

Olympia

UN-Sportbeauftragter Lemke bei Eröffnung

New York - Ungeachtet der Menschenrechtsverletzungen in Tibet wird der neue UN-Sportbeauftragte Willi Lemke als offizieller Vertreter der Vereinten Nationen an der Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking teilnehmen.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon habe ihn darum gebeten, sagte der frühere Manager des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen in New York. Er sei wie Ban der Meinung, dass der Sport nicht für die Politik "missbraucht" werden dürfe, betonte Lemke. "Wir wollen, dass diese Spiele ein erfolgreiches, friedliches, großes, großes Sportereignis werden."

In diesem Zusammenhang sprach sich Lemke auch dagegen aus, Sportler aus Simbabwe von der Teilnahme an den Wettbewerben auszuschließen.

Die Vorgänge um die Präsidentenwahl in Simbabwe seien zwar "sehr befremdlich", dennoch habe allein das Internationale Olympische Komitee über die Teilnahme von Sportlern zu entscheiden. In diesen Prozess solle sich niemand einmischen. Lemke, zuletzt Innen- und Sportsenator in Bremen, war im März zum neuen UN- Sonderbeauftragten für Sport berufen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Bach

IOC und UNHCR wollen Kooperation vertiefen

Los Angeles war beretis 1984 Ausrichter der Olympischen Spiele

L.A. bekräftigt: Olympische Spiele nur 2024

Das Golfturnier kann doch im Kasumigaseki Country Club stattfinden

Tokio: Golfklub gibt dem Druck des IOC nach


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.