Sonntag, 15.06.2008

Olympia

Oscar Pistorius verfehlt Olympia-Norm

Berlin - "Stelzen-Sprinter" Oscar Pistorius muss seinen erhofften Olympia-Start wohl um vier Jahre verschieben. Der unterschenkelamputierte Südafrikaner lief in Berlin über 400 Meter mehr als drei Sekunden an der Normzeit (45,95) für die Sommerspiele in Peking vorbei.

Olympia, Pistorius
© DPA

Bei den Internationalen deutschen Meisterschaften der behinderten Leichtathleten kam der 22-Jährige nur auf 49,17 Sekunden. Pistorius, dem schon mit 17 Monaten nach Geburtsschäden Teile beider Unterschenkel amputiert werden mussten, sprintet jetzt auf Hightech-Karbonprothesen.

Nach einem zwischenzeitlichen Startverbot durch den Weltverband IAAF hatte er vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS sein formales Teilnahmerecht an den Meetings der Nichtbehinderten und auch bei Olympia erkämpft. Allerdings muss auch Pistorius die Richtzeit der IAAF erfüllen.

Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben 

In Berlin war er davon noch weit entfernt. "Aber das ist angesichts des aktuellen Formaufbaus auch normal", sagte er nach dem Rennen über die Stadionrunde, das er im offenen Finale der verschiedenen Startklassen klar gewann.

"Das Unternehmen Olympia ist nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben. Und wenn ich es 2008 nicht schaffe, dann will ich auf jeden Fall 2012 dabei sein", bekräftigte der Südafrikaner, dessen Bestzeit bei 46,34 Sekunden liegt. Nach Peking (8. bis 24. August 2008) finden die nächsten Olympischen Spiele 2012 in London statt.


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.