Fussball

Debakel für den Spitzenreiter

Von dpa

München - Rot-Weiß Erfurt hat am 10. Spieltag der Regionalliga Nord den Spitzenreiter Wuppertaler SV deklassiert. Die Thüringer gewannen mit 5:1 das Duell gegen den Tabellenführer, der trotz der deutlichen Auswärtsniederlage seinen ersten Rang verteidigte.

Erfurt, für das Thiago Rockenbach da Silva (18., 39.), Albert Bunjaku (42.) mit seinem sechsten Saisontreffer, Martin Hauswald (50.) sowie Daniel Brückner (64.) trafen, behauptete den vierten Platz.

Dagegen verpasste der Tabellenzweite Fortuna Düsseldorf den Sprung an die Spitze.

Hirsch besiegt Fortuna

Die Rheinländer kassierten mit dem 0:1 gegen den VfB Lübeck die zweite Niederlage hintereinander.

Das entscheidende Tor gelang Dietmar Hirsch kurz vor der Pause mit einem Foulelfmeter.

In der zweiten Hälfte sahen Düsseldorfs Jens Langeneke (79./Unsportlichkeit) und Lübecks Alessandro Caruso (80./wiederholtes Foul) jeweils die Gelb-Rote Karte.

Dresdens Erfolgsserie geknackt

Kickers Emden beendete mit einem 2:1-Heimsieg die Erfolgsserie der SG Dynamo Dresden und ist als Dritter weiterhin der ärgste Verfolger des Spitzenduos.

Nachdem Pavel Dobry mit seinem sechsten Saisontreffer die Gäste in Führung gebracht hatte, wendete Emden mit einem Doppelschlag von Rudolf Zedi und Thomas Klasen die Partie zu seinen Gunsten.

Für Dynamo war es die erste Niederlage nach zuletzt fünf ungeschlagenen Spielen.

Ahlen setzt sich oben fest

Mit einem 3:1-Erfolg gegen den 1. FC Magdeburg hat sich Rot-Weiß Ahlen endgültig in der Spitzengruppe etabliert.

Die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen, bei der Dominic Peitz (84.) in der Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah, setzte sich beim Aufsteiger SV Babelsberg mit 2:1 durch.

Die Bundesliga-Reserve des Hamburger SV sicherte durch das Tor von Tunay Torun in der letzten Minute das 2:2 beim VfL Wolfsburg II.

Borussia Dortmund II besiegte den SC Verl mit 1:0.

 

Alle Fakten zum 10. Spieltag der Regionalliga Nord

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung