Wintersport

Skispringen: Markus Eisenbichler Zweiter in Willingen hinter Kobayashi

SID
Markus Eisenbichler ist gerüstet für die Nordische Ski-WM in Seefeld.
© getty

Markus Eisenbichler (Siegsdorf) hat den deutschen Skispringern einen Tag nach dem grandiosen Heimsieg von Karl Geiger einen erneuten Podestplatz bei der WM-Generalprobe in Willingen beschert. Drei Tage vor Beginn der Titelkämpfe in Seefeld musste sich der Vierschanzentournee-Zweite nur dem Japaner Ryoyu Kobayashi geschlagen geben, der überlegen seinen elften Saisonsieg feierte.

Geiger (Oberstdorf) wurde Sechster.

Kobayashi flog von der Mühlenkopfschanze auf 146,0 sowie 144,0 m und setzte sich mit 274,4 Punkten vor Eisenbichler (252,8/140,0+141,5) durch, der nach dem ersten Durchgang nur auf Platz acht gelegen hatte. Dritter wurde der Pole Piotr Zyla (250,0).

Willingen: Freitag verpasst Podest um 22 Zentimeter

Sein bestes Saisonergebnis erreichte Richard Freitag (Aue) auf einem starken vierten Platz (249,6), umgerechnet fehlten ihm 22 Zentimeter zum Podest. Geiger zeigte mit 137,5 und 138,5 m (243,0) zwei solide Sprünge.

Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) bot mit Platz 19 eine durchschnittliche Leistung, Junioren-Teamweltmeister Constantin Schmid (Oberaudorf) kam auf Platz 21.

Lokalmatador Leyhe enttäuscht

Der Willinger Lokalmatador Stephan Leyhe, am Samstag wie Eisenbichler zur Halbzeit ausgeschieden, erreichte immerhin den zweiten Durchgang, blieb als 22. aber erneut hinter seinen Möglichkeiten zurück. Martin Hamann (Aue) schied als einziger DSV-Adler mit Platz 37 erneut im ersten Durchgang aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung