Wintersport

Biathlon: Simon Schempp verkündet WM- und Saison-Aus

SID
Für Simon Schempp ist die Saison gelaufen.
© getty

Massenstart-Weltmeister Simon Schempp hat seinen Start bei der WM im schwedischen Östersund (7. bis 17. März) abgesagt und gleichzeitig das Ende seiner bislang enttäuschenden Saison erklärt.

"Es soll einfach nicht sein. In diesem Winter werde ich leider keine Rennen mehr laufen", schrieb Schempp bei Instagram: "Das ist natürlich bitter, weil ich bis zuletzt gehofft und gekämpft habe, dass sich doch noch alles zum Guten wendet."

Der 30-Jährige aus Uhingen, der bei Biathlon-Weltmeisterschaften bislang insgesamt vier Goldmedaillen gewonnen hat, bestritt in diesem Jahr nur ein Rennen.

Zuletzt fehlte Schempp bei den Übersee-Weltcups in Canmore/Kanada und Soldier Hollow/USA, um in der Heimat an seiner Formschwäche zu arbeiten.

Schempp: Rücken- und Schulterprobleme

"Aber ehrlicherweise fühle ich mich nach wie vor überhaupt nicht im Vollbesitz meiner Kräfte, um Weltcup- oder WM-Rennen laufen zu können", sagte Schempp: "Deshalb habe ich zusammen mit meinen Trainern und unserer medizinischen Abteilung die Entscheidung getroffen, dass ich mich jetzt erstmal komplett von der langwierigen Überbelastung erhole, um dann im Frühjahr möglichst ohne Nebenbaustellen wieder voll angreifen zu können."

Rückenprobleme und eine Operation an der Schulter hatten Schempp in der Vorbereitung auf die Saison zurückgeworfen. "Jetzt ist einfach der Punkt erreicht, an dem ich auf den Reset-Knopf drücken muss", schrieb Schempp.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung