Ihles Traumstart: Eisschnellläufer holt Silber und Olympia-Norm

Ihle löst schon jetzt Jubelstürme aus

SID
Freitag, 10.11.2017 | 19:59 Uhr
Nico Ihle ist für Deutschland bei den Olympischen Spielen 2018 in Südkorea eine Medaillenhoffnung
© getty
Advertisement
Ran Fighting
Live
ran Fighting Gala
King Of Kings
Live
King of Kings 51
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Live
Grand Slam Of Darts: Viertelfinale
NBA
Warriors @ 76ers
ACB
Andorra -
Malaga
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Halbfinale
BSL
Tofas -
Anadolu Efes
Premiership
Exeter -
Harlequins
ACB
Barcelona -
Valencia
SINGHA Beer Grand Slam of Darts
Grand Slam Of Darts: Finale
NBA
Wizards @ Raptors
NHL
Islanders @ Hurricanes
NHL
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle

Silber um den Hals, die Olympia-Norm in der Tasche: Eisschnellläufer Nico Ihle ist ein Traumstart in die Weltcup-Saison gelungen. Beim Auftakt im niederländischen Heerenveen sprintete der Chemnitzer auf den zweiten Platz über 500 m - sein schneller und technisch starker Lauf in 34,78 Sekunden löste bei der deutschen Medaillenhoffnung für die Winterspiele 2018 Jubelstürme aus.

"Wahnsinn! Ich bin überglücklich", sagte Ihle, der zum 14. Mal auf dem Weltcup-Podium stand: "Das ist sehr geil. Dass es im ersten Rennen mit der Norm geklappt hat, ist natürlich mega."

Der DOSB fordert mit Blick auf den Saisonhöhepunkt in Pyeongchang auf den Einzelstrecken ein Top-8-Ergebnis oder zwei Top-16-Resultate - eine Vorgabe, die Ihle am Freitag spielend meisterte.

Der 31-Jährige Ihle musste sich nur dem Norweger Havard Holmefjord Lorentzen (34,69) geschlagen geben. Dritter wurde der Niederländer Kai Verbij (34,84).

Im Duell mit dem Finnen Mika Poutala gelang Ihle ein guter Start, die ersten 100 Meter legte er in 9,72 Sekunden zurück. "Ich bin ohne Hektik gelaufen und habe gemerkt, dass ich Mika im Griff habe", sagte Ihle, der die abschließende Innenkurve technisch sauber durchlief und mit großem Abstand ins Ziel sprintete. "Ich habe die Power und eine gute Stabilität auf dem Eis gehabt", sagte Ihle, der im Ziel beide Arme jubelnd nach oben riss.

Auf Ihle wartet umfangreiches Programm

Nach dem perfekten Einstand wartet auf Ihle am Wochenende ein umfangreiches Rennprogramm, neben den 500 m ist er auch über 1000 m sowie im Teamsprint gefordert. "Ich weiß genau, wie befreit ich in der Vergangenheit mit der erzielten Olympia-Norm gelaufen bin", sagte Ihle.

Die deutsche Teamstaffel um Claudia Pechstein verfehlte derweil das Podium deutlich. Das Trio Pechstein (Berlin), Gabriele Hirschbichler und Roxanne Dufter (beide Inzell) belegte in 3:02,85 Minuten den sechsten Rang und offenbarte noch Steigerungspotenzial.

Japan siegt in Weltrekordzeit

Den Sieg in Weltrekordzeit von 2:55,77 Minuten sicherte sich Japan, das die vor acht Jahren aufgestellte bisherige Bestmarke Kanadas um zwei Hundertstelsekunden verbesserte. Die Niederlande (2:59,06) und Kanada (3:00,65) komplettierten das Podium.

In Pyeongchang hofft das deutsche Frauen-Team auf einen Überraschungserfolg. Im kommenden Februar treten beim Saisonhöhepunkt acht Mannschaften gegeneinander an. Gastgeber Südkorea, am Freitag Fünfter (3:02,66), hat seinen Startplatz sicher. Die stark eingeschätzten Russinnen wurden im direkten Lauf gegen das deutsche Trio nach einem Sturz disqualifiziert. Im Massenstart qualifizierte sich Pechstein anschließend souverän für das Finale am Samstag.

Die Olympia-Tickets werden vom Weltverband ISU über ein Punkte- und Zeitranking vergeben. Ausschlaggebend sind die Ergebnisse bei den ersten vier Weltcups. Weitere Stationen sind Stavanger/Norwegen, Calgary/Kanada und Salt Lake City/USA.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung