Nach Prozess-Niederlage für Claudia Pechstein

De Maiziere begrüßt Pechstein-Urteil

SID
Dienstag, 07.06.2016 | 15:54 Uhr
Thomas de Maiziere ist der Bundesinnenminister der Bundesrepublik Deutschland
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat das Urteil im Schadenersatz-Prozess von Eisschnellläuferin Claudia Pechstein begrüßt.

"Der Bundesgerichtshof hat mit seinem Urteil für Klarheit und Rechtssicherheit bei Schiedsvereinbarungen im Sport gesorgt. Das ist erfreulich", sagte der für den Sport zuständige Bundesminister.

Wie de Maizière weiter erklärte, hebe der Bundesgerichtshof "zu recht" hervor, dass die mit der Sportschiedsgerichtsbarkeit verbundenen Vorteile gleichermaßen dem Verband wie auch dem Athleten zugutekommen. "Aus diesem Grund haben wir auch mit unserem Antidopinggesetz die Sportgerichtsbarkeit gestärkt. Die Reformbemühung der CAS sollten allerdings wegen des Urteils nicht nachlassen", sagte der CDU-Politiker.

Das BGH hatte die Schadenersatzklage von Pechstein in Höhe von rund fünf Millionen Euro gegen den Eisschnelllauf-Weltverband (ISU) wegen ihrer Sperre aus dem Jahr 2009 vor deutschen Gerichten als nicht zulässig erklärt. Damit behalten die Urteile der Sportgerichte ihre Gültigkeit, die Pechsteins Klage gegen die Sperre abgewiesen hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung