"Kein Doping-Problem im Biathlon"

SID
Samstag, 12.03.2016 | 14:28 Uhr
Weltverbands-Präsident Anders Besseberg lobte das eigene Anti-Doping-System
© getty
Advertisement
Budapest Grand Prix Women Single
Live
WTA Budapest: Finale
Delray Beach Open Men Single
Live
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Premiership
Wasps -
London Irish
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NHL
Predators @ Avalanche
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
NBA
Rockets @ Bucks
Premier League Darts
Premier League: Leeds
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 2

Weltverbands-Präsident Anders Besseberg sieht trotz mehrerer Fälle und Verdachtsfälle in den vergangenen Jahren kein generelles Doping-Problem im Biathlon. "Das kann man so nicht sagen, aber wir hatten zu viele positive Fälle. Das betrifft insgesamt jedoch nur zwei Länder", sagte der Norweger bei der WM in Oslo und meinte damit konkret Russland und die Ukraine.

Vielmehr lobte der 70-Jährige das eigene Anti-Doping-System. "Ich bin stolz auf unsere Mitarbeiter, die durch ihre gute Arbeit die Betrüger entlarven und die sauberen Sportler schützen", sagte Besseberg: "Alle Dopingfälle in den letzten zwölf bis 15 Jahren sind ausschließlich von der IBU aufgedeckt worden und nicht von der WADA oder den nationalen Anti-Doping-Agenturen."

Erst in dieser Woche wurde der ehemalige russische Juniorenweltmeister Eduard Latypow suspendiert, nachdem ihm das mittlerweile verbotene Mittel Meldonium nachgewiesen worden war. Bereits im Januar wurden der Ukrainer Artem Tyschtschenko und seine Teamkollegin Olga Abramowa aus dem gleichen Grund zunächst provisorisch gesperrt.

Eine komplette Suspendierung Russlands und der Ukraine sei für die IBU derzeit jedoch nicht möglich, da die Anzahl der Fälle dafür schlicht noch zu gering ist. "Wir haben grundsätzlich die Möglichkeit, eine Nationen zu suspendieren, aber bei Russland trifft das momentan nicht zu", sagte Besseberg.

Misstrauen weiter groß

Das Misstrauen gegenüber Russland ist beim Weltverband der Skijäger allerdings groß. Bei Wettkämpfen und Großveranstaltungen im größten Land der Erde wurden bereits in der Vergangenheit keine russischen Labore mehr zur Untersuchung von Dopingtests genutzt, das soll auch in Zukunft so bleiben. "Wir haben stattdessen Labore im internationalen Ausland genutzt, die uns von Experten empfohlen wurden und die wir auch sonst nutzen", sagte Besseberg.

Im Zuge des bislang letzten großen Dopingfalls im Biathlon war der russische Verband RBU wegen drei Fällen in der Saison 2013/14 zur Höchststrafe von 100.000 Euro verurteilt worden. Damals waren Jekaterina Jurjewa, Irina Starych und Alexander Loginow überführt worden. Wiederholungstäterin Jurjewa wurde im vergangenen Juni für acht Jahre gesperrt, Starych und Loginow jeweils für zwei Jahre.

Der russische Verband war bereits 2009 wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen mit einer Strafe von 50.000 Euro belegt worden.

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung