Nordische Ski-WM in Falun/Schweden

DSV winkt goldener WM-Donnerstag

SID
Mittwoch, 25.02.2015 | 13:18 Uhr
Severin Freund gilt am Donnerstag als Favorit auf eine Goldmedaille
© getty
Advertisement
Jiangxi Open Women Single
Live
WTA Nanchang: Viertelfinale
Swedish Open Women Single
Live
WTA Bastad: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Viertelfinals -
Session 2
National Rugby League
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Halbfinals
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Golden Boy Boxing
Sadam Ali -
Johan Perez
National Rugby League
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Swedish Open Women Single
WTA Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Finale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel : Tag 3
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 3
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Viertelfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 4
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Tag 4
National Rugby League
Dragons -
Rabbitohs
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Viertelfinale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
ATP Kitzbühel: Finale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Halbfinale
Citi Open Women Single
WTA Washington: Finale
Bank of the West Classic Women Single
WTA Stanford: Finale

Skispringer Severin Freund (Do., 17.00 Uhr im LIVE TICKER) und die Kombinierer (Do., 10.00 Uhr im LIVE TICKER) sind am Donnerstag bei der WM in Falun ganz heiße Gold-Kandidaten. Es winkt ein neues Rekordergebnis.

Skisprung-Favorit Severin Freund greift nach dem Weltmeister-Titel, die Kombinierer Johannes Rydzek und Eric Frenzel wollen ihren Siegeszug fortsetzen: Dem deutschen Team winkt bei der nordischen WM in Falun ein goldener Donnerstag - und damit schon am viertletzten Wettkampftag ein historisches Rekordergebnis. Viermal hat der DSV in Schweden schon triumphiert, die deutsche Bestmarke erzielte die DDR 1974 mit fünf Titeln.

"Ich will voll angreifen. Gerade wenn es gut läuft, will man jeden Sprung auskosten. Und das werde ich machen", sagt Freund, der an Faluns Großschanze beste Erinnerungen hat. Auf den Tag genau ein Jahr vor dem Springen am Donnerstag gewann er den Weltcup in der schwedischen Kleinstadt, seither hält er mit 135 Metern auch den Schanzenrekord.

Eine besondere Beziehung also, von der auch der Bundestrainer angetan ist. "Severin hat gute Erinnerungen an Falun. Ich bin sicher, dass er ein gewichtiges Wörtchen mitreden kann", sagt Werner Schuster. Wie zum Beweis stand Skiflug-Weltmeister Freund am Ende seines ersten Trainingstages schon wieder auf Platz eins des Klassements.

Gewonnene Medaillen "sehr befreiend" für Freund

Freunds vielleicht entscheidender Vorteil: Mit Silber von der Normalschanze und Gold im Mixed hat der 26-Jährige schon zwei WM-Medaillen auf der Habenseite. "Das ist sehr befreiend für mich. Es wäre also kein Beinbruch, wenn nichts herauskommt. Aber natürlich will ich noch mehr. Bei einer WM geht es um die ersten drei Plätze", sagt Freund, der als erster Deutscher seit Martin Schmitt im Jahr 2001 Einzel-Weltmeister werden kann.

Chancen auf eine gute Platzierung darf sich auch Richard Freitag ausrechnen. "Ganz zufrieden bin ich bislang noch nicht", sagt der Sachse, der sich in Falun bislang durchaus in guter Form präsentiert.

Gold-Garanten in Falun waren bislang die deutschen Kombinierer, die beide Wettbewerbe gewannen: Johannes Rydzek siegte im Einzel von der Normalschanze und führte zwei Tage später auch die Mannschaft als Schlussläufer zum ersten Gold seit fast drei Jahrzehnten.

Frenzel gibt sich angriffslustig

Der eigentliche Teamleader Eric Frenzel geriet dabei etwas in den Hintergrund, nun wittert der Olympiasieger aber seine große Chance. "Es gibt noch zwei Wettkämpfe, da wird angegriffen", sagt Frenzel vor der Entscheidung von der Großschanze am Donnerstag.

Vierter war Frenzel nur bei Rydzeks Auftakt-Sieg von der kleinen Lugnet-Schanze. Dass die Hackordnung im deutschen Team nicht völlig über den Haufen geworfen wird, dafür will Frenzel nun sorgen. "Ich bin von der Form und vom Kopf her bereit", sagt er.

Zumindest nach dem Gesetz der Serie könnte es der große Tag des 26 Jahre alten Olympiasiegers werden. Bei den letzten drei Großereignissen hat Frenzel jeweils Einzel-Gold geholt: 2011 bei der WM in Oslo von der Normal-, 2013 bei der WM in Val di Fiemme von der Groß-, 2014 bei Olympia in Sotschi wieder von der Normalschanze. Folgerichtig wäre nun wieder Gold vom großen Bakken an der Reihe.

Der Wettkampf am Donnerstag dürfte eine der Herausforderungen werden, die Frenzel liebt: Teamkollege Rydzek ist wieder heißer Siegkandidat, Lamy Chappuis wird vorne mitmischen, Italiens Laufwunder Alessandro Pittin ebenso, die bislang enttäuschenden Norweger erst recht.

Weltmeister in der Staffel waren die deutschen Skilangläuferinnen 2003 in Val di Fiemme - ein derartiger Coup scheint im Rennen über 4x5-km am Donnerstag (13.30) ausgeschlossen, eine Bronze-Medaille wie in Sotschi wäre ein großer Erfolg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung