Wintersport

Schauer gewinnt Weltcup

SID
Andreas Schauer hat den Weltcup in Val Thorens gewonnen
© getty

Wenige Tage vor Beginn der Weltmeisterschaften im österreichischen Kreischberg (15. bis 25. Januar) haben die deutschen Skicrosser ein Ausrufezeichen gesetzt. Beim Weltcup in Val Thorens in den französischen Savoyen setzte sich Andreas Schauer aus Lenggries beim ersten Sieg seiner Karriere vor Frankreichs Olympiasieger und Weltmeister Jean Frederic Chapuis und dem Österreicher Johannes Rohrweck durch.

Daniel Bohnacker aus Gerhausen belegte nach einem Fahrfehler kurz vor Schluss Rang vier, löste damit dennoch sein WM-Ticket.

"Heute lief es einfach gut, aber die WM ist für mich noch zu weit weg", sagte der 28 Jahre alte Schauer, Juniorenweltmeister von 2006, dem "SID". Seine bislang beste Platzierung war ein dritter Platz bei der Olympiageneralprobe im Februar 2013 im russischen Sotschi gewesen.

Euphorischer war da schon Heli Herdt, Leiter der Sparte Ski-Freestyle beim Deutschen Skiverband (DSV), der von "einem großartigen Tag" sprach: "Dem Andi ist einfach alles aufgegangen. Mehr kann man nicht sagen."

Beste deutsche Frauen im Viertelfinale

Bei den Frauen holte sich Sotschi-Olympiasiegerin Marielle Thompson (Kanada) den Sieg vor ihrer Landsfrau Georgia Simmerling und Alizee Baron aus Frankreich. Julia Eichinger (Neureichenau) und Heidi Zacher aus Lenggries schieden als beste deutsche Frauen in ihren Viertelfinalläufen aus.

Die 26 Jahre alte Zacher hatte ihr Ticket für Kreischberg als bislang einzige DSV-Starterin bereits Anfang Dezember beim Weltcup in Nakiska (Kanada) gesichert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung