Weltcup-Auftakt: Riesenslalom in Sölden

Rebensburg vergibt Top-Platzierung

SID
Samstag, 25.10.2014 | 13:51 Uhr
Der zweite Lauf von Viktoria Rebensburg gibt Anlass, auf eine erfolgreiche Saison zu hoffen
© getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 1
European Rugby Champions Cup
Scarlets -
Bath
NBA
Cavaliers @ Bucks
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 1
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
German Darts Masters
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NHL
Canucks @ Red Wings
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
NBA
Warriors @ Mavericks
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
NBA
Celtics @ Bucks
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
NBA
Cavaliers @ Pelicans
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Premiership
Bath – Gloucester
ACB
Valencia -
Gran Canaria
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München

Viktoria Rebensburg hat beim Riesenslalom zum Auftakt des alpinen Ski-Weltcups einen guten sechsten Rang belegt. Im österreichischen Sölden fuhr die Olympiasiegerin von 2010 und Olympiadritte von 2014 im Finaldurchgang noch von Rang zwölf nach vorne. Platz eins belegten zeitgleich (2:39,85 Minuten) Mikaela Shiffrin und Anna Fenninger.

Rebensburg riss jubelnd die rechte Faust in die Höhe, danach lächelte sie in die Kameras: Zu einem Platz auf dem Siegertreppchen reichte es am Ende nicht, doch mit Rang sechs im Riesenslalom beim Weltcup-Auftakt im österreichischen Sölden war die Olympiasiegerin von 2010 und Olympiadritte von 2014 trotzdem einigermaßen zufrieden. "Ich bin auf alle Fälle auf einem guten Weg, auch wenn es schon noch einiges zu verbessern gibt", sagte sie: "Aber ich gehe mit einem positiven Gefühl in die nächsten Wochen."

Der erste Lauf war Rebensburg bei gewohnt schwierigen Bedingungen auf dem Rettenbachferner misslungen, "viel zu passiv", bemängelte der neue DSV-Damen-Cheftrainer Markus Anwander, sei sie da gefahren. Im Finale fuhr sie dann mit drittbester Laufzeit von Rang zwölf nach vorne. "Der erste Lauf war nicht so gut, aber im zweiten habe ich gezeigt, was ich kann", betonte die 25-Jährige. Sölden liegt Rebensburg für gewöhnlich: 2010 hatte sie den Auftakt gewonnen, war 2012 (Zweite) und 2013 (Dritte) aufs Podest gefahren.

Im ersten Weltcup-Rennen nach dem Rücktritt der dreimaligen Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch setzten in Sölden zwei weitere "Golden Girls" von Sotschi ein erstes Ausrufezeichen: Mikaela Shiffrin, Olympiasiegerin im Slalom, und Anna Fenninger, Olympiasiegerin im Super-G, belegten zeitgleich (2:39,85 Minuten) Rang eins. Die drittplatzierte Eva-Maria Brem lag 0,27 Sekunden zurück. Zu einem Platz auf dem Podest fehlten Rebensburg nach ihrem furiosen zweiten Lauf noch 0,31 Sekunden.

Fenninger wieder in Top-Form

"Spannender kann es nicht sein. Cool", sagte Rebensburg über die beiden Siegerinnen, die ihren Schwung aus der vergangenen Saison offensichtlich in die neue herübergerettet haben. Für Shiffrin war es nach neun Weltcup-Siegen im Slalom der erste im Riesenslalom. Gesamtweltcupsiegerin Fenninger, in Sotschi nach dem klaren Triumph im Super-G (vor Höfl-Riesch) auch Olympiazweite im Riesenslalom, war es bereits der fünfte erste Platz in Serie im Weltcup in dieser Disziplin. Dies war zuletzt Anja Pärson aus Schweden gelungen.

DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier sah den Weltcup-Auftakt durchaus kritisch. Ziel sei es gewesen, mit zwei Läuferinnen ins Finale zu kommen, sagte er. Mit Rebensburg und Veronique Hronek, die mit der hohen Nummer 56 im ersten Rennen nach einer schweren Knieverletzung immerhin auf Rang 25 fuhr, wurde das Soll auch erfüllt. "Aber", betonte Maier mit Blick auf Rebensburg, "so einen ersten Lauf kannst du dir nicht erlauben, wenn du aufs Podest willst." Der zweite sei "richtig gut" gewesen, "das ist das Niveau, das man von ihr erwarten kann."

Simona Hösl und Lena Dürr waren schon im ersten Durchgang gescheitert, auch deshalb war Maier mit dem Auftakt nicht zufrieden: "Kritisch betrachtet war das nicht okay." Anwander sah es genauso wie der Chef: "Es wäre mehr drin gewesen, ich habe schon eine Träne im Auge." Wegen Höfl-Riesch muss er sie vorerst nicht haben: Die bisherige Nummer eins im deutschen Team war in Sölden einmal Fünfte geworden (2010) und sonst nie in die Top 10 gekommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung