Heim-Weltcup in Winterberg

Skeletonis verpassen Podestplätze

SID
Freitag, 03.01.2014 | 16:41 Uhr
Frank Rommel belegte in Winterberg als bester Deutscher Rang sieben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutschen Skeleton-Männer haben auch im ersten Rennen des neuen Jahres die Podestplätze verpasst. Beim Heim-Weltcup in Winterberg landete der WM-Fünfte Frank Rommel (Eisenach) als bester BSD-Athlet auf dem siebten Platz.

Der Oberhofer Alexander Kröckel belegte Rang 10. Christopher Grotheer (Oberhof), der den Startplatz von Alexander Gassner (Winterberg) bekommen hatte, erreichte den 15. Platz. Die deutschen Piloten warten damit auch nach dem vierten Saisonrennen auf den ersten Podestplatz im Olympiawinter.

Den Sieg auf der Bahn im Hochsauerland, im kommenden Jahr Austragungsort der WM, machten die Top-Fahrer aus anderen Nationen unter sich aus. Welt und Europameister Martins Dukurs aus Lettland distanzierte seinen Bruder Tomass Dukurs und den russischen Schnellstarter Alexander Tretjakow auf die Plätze zwei und drei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung