Eiskunstlauf

Pluschenko mit mittelmäßigem Comeback

SID
Freitag, 08.11.2013 | 12:48 Uhr
Jewgeni Pluschenko startete nur mittelmäßig in die neue Saison
© getty
Advertisement
Supercopa
Live
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Nach zehnmonatiger Wettkampfpause und einer Rückenoperation im Frühjahr ist Eiskunstlauf-Olympiasieger Jewgeni Pluschenko nur mittelmäßig in die neue Saison gestartet.

Der dreimalige Weltmeister aus Russland führt zwar bei einem internationalen Wettbewerb in Riga die Konkurrenz nach dem Kurzprogramm mit 82,34 Punkten deutlich an, zeigte dabei aber keine Weltklasseleistung. Der 31-Jährige verzichtete auf einen vierfachen Sprung und zeigte eine relativ leichte Sprungkombination aus dreifachem Lutz und doppeltem Toe-Loop.

In der Eistanz-Konkurrenz nehmen die deutschen Meister Nelli Zhiganschina und Alexander Gaszi aus Oberstdorf vor der Kür Rang zwei hinter den Aserbaidschanern Julia Slobina und Alexej Sitnikow ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung