Fischnaller stiehlt Deutschen die Show

SID
Sonntag, 17.11.2013 | 14:32 Uhr
Dominik Fischnaller gewann überraschend den Weltcup-Auftakt in Lillehammer
© getty
Advertisement
NBA
Live
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Der Italiener Dominik Fischnaller hat den deutschen Rodel-Assen um Olympiasieger Felix Loch zum Start in den Olympiawinter die Show gestohlen.

Der 20 Jahre alte Junioren-Weltmeister gewann das Auftaktrennen im Viessmann Weltcup im norwegischen Lillehammer dank Bestzeiten in beiden Durchgängen und feierte den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Fischnaller verwies den Olympiazweiten David Möller (Sonneberg/+0,146 Sekunden) und Weltmeister Loch (Berchtesgaden/+0,151) auf die Plätze zwei und drei. Top-Favorit Loch hatte bei einem Patzer mit Bandenberührung im ersten Lauf viel Zeit verloren. "Wir blöd muss man sein", haderte der Titelverteidiger im Viessmann Weltcup hinterher mit sich selbst.

Fischnaller hatte gleich doppelten Grund zur Freude: Im ersten Durchgang knackte der junge Italiener, den Bundestrainer Norbert Loch schon im Vorfeld zum Hauptrivalen der deutschen Rodler auserkoren hatte, auf der einzigen Kunsteisbahn Skandinaviens in 49,172 Sekunden den Uralt-Bahnrekord von Rodel-Idol Georg Hackl aus dem Jahr 1995.

Geisenberger siegt bei Frauen

Am Samstag hatte der Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) dagegen zwei Siege gefeiert. Bei den Frauen setzte sich Welt- und Europameisterin Natalie Geisenberger (Miesbach) vor der Russin Tatjana Iwanowa (+0,184) und der Kanadierin Alex Gough (+0,386) durch und fuhr ihren 17. Weltcup-Triumph ein.

Völlig enttäuschend verlief das Rennen dagegen für Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) und Tatjana Hüfner (Friedrichroda) auf den Plätzen sieben und 13. Vor allem für Olympiasiegerin Hüfner, die wegen über Rückenschmerzen keine internen Selektionsrennen bestritten hatte, war der schwache Saisonauftakt ein Rückschlag auf dem Weg nach Olympia.

Die Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) wurden dagegen ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten hauchdünn vor dem Thüringer-Duo Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg/Suhl). Rang drei ging an die Olympiasieger Wolfgang und Andreas Linger aus Österreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung