Skate Canada in Saint John

Virtue/Moir gewinnen erwartungsgemäß

SID
Sonntag, 27.10.2013 | 09:59 Uhr
Virtue/Moir gewannen erwartungsgemäß ihr Heimspiel in Saint John
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

Tessa Virtue und Scott Moir haben erwartungsgemäß die Eistanzkonkurrenz bei Skate Canada in Saint John gewonnen.

Die kanadischen Vizeweltmeister von 2013 und Olympiasieger von 2010 erreichten beim "Heimspiel" nach einer klassischen kür zu russischer Spätklassik-Musik insgesamt 181,03 Punkte. Zweite mit 175,23 Punkten wurden ihre Landsleute und WM-Fünften Kaitlyn Weaver und Andrew Poje zu argentinischen Tangoklängen, Dritte Madison Hubbell und Zachary Donohue (USA) mit 153,20 Punkten.

Die deutschen Meister Nelli Zhiganshina und Alexander Gazsi aus Oberstdorf fielen vom fünften Platz nach dem Kurztanz auf den sechsten zurück (138,16 Punkte), weil sie noch von dem jungen kanadischen Paar Alexandra Paul und Mitchell Islam überholt wurden. Die interne Olympianorm der Deutschen Eislauf-Union (DEU) von 134 Punkten haben die Deutschen immerhin geschafft.

Publikum gut unterhalten

"Ein Ziel haben wir erreicht: Wir haben das Publikum gut unterhalten, die Leute haben gelacht und sind mitgegangen. Natürlich sind wir mit dem Abschneiden nicht zufrieden, aber die Saison ist noch lang", sagte Gazsi: "Jetzt müssen weiter an den technischen Levels arbeiten. Allerdings haben wir dafür kaum Zeit, weil wir jetzt von Wettbewerb zu Wettbewerb hetzen müssen, um als deutsches Paar Nummer eins zu Olympia zu fahren."

Die Damenkonkurrenz gewann der russische Jungstar Julia Lipnitskaja mit hohen 198,23 Punkten vor der Japanerin Akiko Suzuki (193,75) und der Amerikanerin Gracie Gold (186,65). Bei den Herren siegte Weltmeister Patrick Chan aus Kanada nach einer Kür mit zwei vierfachen Toeloops, aber ein paar Fehlern ganz eindeutig mit 262,03 Punkten. Silber und Bronze holten die beiden Japaner Yuzuru Hanyu (234,80) und Nobunari Oda (233,00).

Im Paarlauf gewannen die Italiener Stefania Berton und Ondrej Hotarek (193,92) ganz knapp vor den Chinesen Wenjing Sui und Cong Han (193,77) sowie Meagan Duhamel und Eric Radford aus Kanada (190,62). Die deutschen Vizemeister Mari Vartmann und Aaron van Cleave fielen nach einer fehlerreichen Kür vom vierten auf den siebten Rang zurück (149,59).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung