Wintersport

Felix Loch muss auf Lake Placid verzichten

SID
Ausgebremst: Felix Loch wird verletzungsbedingt nicht beim Rodel-Weltcup starten
© Getty

Olympiasieger und Weltmeister Felix Loch (Berchtesgaden) muss verletzungsbedingt auf seine Teilnahme am Rodel-Weltcup in Lake Placid verzichten. Der Berchtesgadener zog sich bei einem Trainingssturz eine Kapselverletzung im Finger zu.

Nach Angaben des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) zog sich der 23-Jährige bei einem Trainingssturz eine Kapselverletzung im Finger zu.

Loch (600 Punkte) führt bei noch zwei ausstehenden Rennen im Gesamtweltcup vor David Möller (Sonnenberg/498) und Andi Langenhan (Zella-Mehlis/485).

Auch die deutschen Bobpiloten sind nicht vom Pech verschont geblieben. Vierer-Weltmeister Maximilian Arndt musste wegen einer Verletzung seine Teilnahme am Weltcup-Finale in Sotschi am 16. und 17. Februar absagen.

Für ihn startet Francesco Friedrich, der jüngste Zweierbob-Weltmeister der Geschichte, auch im großen Schlitten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung